Hotelmarkt Bayern München ist und bleibt Leonardo-Stadt

Bilder: formstadt/Leonardo Hotels

Zehn Mal ist Leonardo Hotels bereits in der bayerischen Landeshauptstadt vertreten – so oft wie in keiner anderen Destination. Und die Marke expandiert weiter. Am 1. August öffnet ein neues Haus der europäischen Division von Fattal Hotels. Vor allem Geschäftsreisende sollen im Leonardo Hotel Munich City East zur angestrebten 80-prozentigen Auslastung beitragen. 

Noch stapeln sich in der Lobby des fünfstöckigen Neubaus in Neuperlach-Süd die edlen Polstersessel. Plastikfolie schützt sie vor umherfliegendem Baustaub. Im benachbarten insgesamt 303 Quadratmeter großen Tagungsbereich des First-Class-Hotels hängen vereinzelt Kabel von den Decken, und die insgesamt 216 klimatisierten Comfort-Zimmer und Suiten müssen noch eingerichtet werden. „Den Eröffnungstermin halten wir aber ein“, ist sich das Team rund um Operations Manager Kevin Kasper einig. Schließlich sollen am 1. August die ersten Gäste in das Business-Hotel einchecken.

Der Standort zwischen internationalen Unternehmen wie Siemens oder dem Versicherungskonzern Allianz und U- sowie S-Bahnstation ist keinesfalls zufällig gewählt. „Dieser Ort war prädestiniert für ein Business-Hotel“, erklärt Sven Seidelmann, Director of MICE Sales Region South. Zusätzlich soll das Leonardo Hotel Munich City East seine drei Schwestern im Westen, Norden und Süden sowie die Häuser der gehobenen Marke Royal und der Brand Boutique ergänzen. „Die Buchung in München wird zentral verwaltet, deshalb können wir jedem Gast genau das Hotel empfehlen, welches zu ihm und seinem Budget passt“, so Seidelmann. Die für das Munich City East fokussierten Geschäftsreisenden sollen in den Zimmern effizient vom eigenen Schreibtisch aus arbeiten können. WLAN ist kostenfrei, außerdem gibt es einen Kopier- und Faxservice. Zusätzlich ist jeder Raum mit einem Kühlschrank ausgestattet, der sich mit Getränken aus der »Grab-and-Go-Bar« im Erdgeschoss des Hauses auffüllen lässt. Die Fenster sind schallisoliert. Kostenpunkt: Zwischen 90 und 120 Euro pro Nacht.

Das Konzept für den individuellen Stil, der jedes der europaweit mehr als 80 Leonardo-Häuser ausmachen soll, stammt einmal mehr von Hotel Interior Designer Andreas Neudahm. Die Zimmer präsentieren sich in Grün-, Grau- und Erdtönen. Für die Wohlfühl-Atmosphäre im gesamten Haus sollen großformatige Bilder von bayrischen Sehenswürdigkeiten wie etwa von Schloss Linderhof oder vom Münchner Monopteros sorgen. Neudahm hat auch den lichtdurchfluteten Tagungsbereich gestaltet, in dem Veranstaltungen für bis zu 190 Personen stattfinden können. Das Highlight: Direkt vom größten der vier kombinierbaren Räume gelangt man auf eine weitläufige Terrasse im Freien. Auf der wird wohl auch zum Opening gefeiert. Dann steht die nächste Aufgabe für die Leonardo-Familie an: Im März 2018 soll in München das erste NYX Hotel der gleichnamigen Leonardo-Lifestyle-Marke eröffnen.  

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here