Hotelmarkt InternationalWill Accor Mövenpick übernehmen?

Sébastien Bazin, Vorsitzender und CEO von Accor, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis. (Bild: Accor Hotels)

Die französische Gruppe AccorHotels befindet sich scheinbar in Verhandlungen zur Übernahme von Mövenpick Hotels & Resorts.

Anzeige

Die französische Zeitung „Le Figaro“ berichtete in dieser Woche, dass Accor an der Übernahme der Schweizer Hotelgruppe interessiert sei, auch die Agentur Reuters meldet das. Weder Accor-CEO Sébastien Bazin noch Mövenpick haben sich zu den Aquisitionsgerüchten bislang offiziell geäußert. Auf Nachfrage unserer Redaktion bei der Kommunikationsabteilung von Accor wurden die Gerüchte nicht bestätigt – aber auch nicht abgestritten.

Accor ist erst vor wenigen Wochen eine Partnerschaft mit der südafrikanischen Mantis-Gruppe eingegangen, zu der eine Reihe preisgekrönter Fünf-Sterne-Hotels und -Lodges gehört. Vor gut einem Jahr hatte Accor. Zu Ende März 2018 umfasste die Pipeline der Gruppe bereits 870 Hotels und 153.000 Zimmer. Sollte Accor tatsächlich Mövenpick übernehmen, würden mehr als 20.000 Zimmer in 83 Hotels dazu kommen. Mövenpick will bis Ende 2018 außerdem in neun Ländern elf Hotels eröffnen und im Jahr 2020 auf 125 Hotels kommen.

Quelle: Reuters

Anzeige