Hotelmarkt HessenGrundsteinlegung für niu Air in Frankfurt

Tim Gemünden, Geschäftsführender Gesellschafter Karl Gemünden GmbH & Co. KG, Clemens Jung, Vorstand GBI AG, Torsten Scholl, Chief Financial Officer Novum Hospitality, Reiner Nittka, Vorstandssprecher GBI AG (v.li.)/Fabian Aurel Hild

Novum Hospitality und der Projektentwickler GBI AG haben den Grundstein für das dritte niu-Hotel in Frankfurt gelegt. Das 344-Zimmer-Haus entsteht am Rebstockpark und soll Ende 2019 eröffnet werden.

Anzeige

Wie alle Hotels der Marke niu erhält auch dieses Haus eine Zusatzbezeichnung, die einen regionalen Bezug zum Standort hat. Im Falle des Hotels in der Leonardo-da-Vinci-Allee lautet der Beiname Air – eine Anlehnung an die technische Luftfahrt und zu Ehren der ersten Pioniere, die sich in den umliegenden Straßennamen ebenfalls wiederfinden. Das Gestaltungskonzept des niu Air ist daher angelehnt an die ersten Gehversuche der Luftfahrt samt Zeppelin & Co – außergewöhnlich und modern interpretiert.

Abgerundet wird das Gestaltungskonzept mittels der sozial-kulturellen Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigem Verein Viva con Agua: Im Rahmen der Kooperation gestalten in niu Hotels ausgewählte Künstler, die sich im Rahmen von Viva con Agua Arts und der Millerntor Gallery engagieren, die Hotelwände künstlerisch und urban für den guten Zweck um. Die Erlöse fließen in die Wasserprojekte der Wasserinitiative.

Das niu Air ist neben dem niu Coin und dem niu Charly das dritte niu-Hotel, das in Frankfurt entstehen wird. Das zusätzliche Angebot trifft auf eine steigende Nachfrage und einen kerngesunden Hotelmarkt. Laut dem “European Cities Hotel Forecast” von PwC stiegen in Frankfurt die Zimmerlöse 2017 um 3,7 Prozent auf 85 Euro. Und auch für die kommenden beiden Jahre werden weiter steigende Erträge prognostiziert. „Denn das Potenzial Frankfurts als Banken- und Messe-Stadt steigt weiter“, erläutert Jan Winterhoff, Director of Hotel Development des Projektentwicklers GBI AG. „Die positive Marktentwicklung wird auch durch die Auswirkungen des Brexit unterstützt“. 2017 wurden in Frankfurt erstmals mehr als neun Millionen Hotel-Übernachtungen verzeichnet, exakt 9,544 Millionen. Im Vergleich zum Stand vor zehn Jahren (5,383 Millionen Übernachtungen) ist das ein Plus von 77,3 Prozent.

Anzeige