Hotelmarkt FrankfurtLe Méridien Frankfurt für 85 Millionen Euro verkauft

Art-Invest Real Estate hat das Le Méridien Frankfurt verkauft. Aus dem „Hotel-Manage to Core-Fonds“ wandert das Haus an ein Joint Venture bestehend aus der First Sponsor Group Limited und zwei ihrer Gesellschafter, City Developments Limited (CDL), und Tai Tak Estates Sendirian Berhad.

Anzeige

Insgesamt beträgt das Investmentvolumen rund 85 Millionen Euro. Das Hotel ist über einen langfristigen Vertrag an die Munich Hotel Partners (MHP) Parkhotel GmbH verpachtet und wird unter einem Franchisevertrag mit Starwood unter der Marke “Le Méridien” geführt. Das aus einem denkmalgeschützten Altbau aus dem Jahre 1905 und einem Anbau aus den 1970er-Jahren bestehende Hotel, liegt unmittelbar am Frankfurter Hauptbahnhof.

Neben 300 Gästezimmern bietet das Hotel das Restaurant “The Legacy Bar + Grill”, zehn Konferenzräume, einen Fitness- und Spabereich mit Dachterrasse sowie 48 Stellplätzen. Zusätzlich wird in absehbarer Zeit die Cocktailbar “The Black Dog Bar” eröffnen.

Nach dem Kauf aus der Insolvenzmasse im Mai 2015 war die Betreibersituation restrukturiert und ein neuer langfristiger Pachtvertrag mit MHP abgeschlossen worden. 2016/17 wurde die Immobilie umfassend renoviert. Neben den 220 Zimmern inklusive Bäder wurden auch die öffentlichen Bereiche modernisiert. „Mit dieser Transaktion haben wir unseren Manage to Core-Ansatz umgesetzt“, kommentiert Dr. Peter Ebertz, Geschäftsführer und Head of Hotels bei Art-Invest, die Transaktion. „So war es uns möglich, innerhalb von 2,5 Jahren eine werthaltige Core-Immobilie in der Frankfurter Innenstadt zu schaffen, die wir nun an die renommierte First Sponsor Group weitergeben.“

Anzeige