Hotelmarkt Deutschland Warsteiner Gruppe prüft Verkauf der Welcome Hotels

Mit einer offiziellen Meldung ist die Warsteiner Gruppe (Haus Cramer) nun an die Öffentlichkeit getreten: Man sondiere die strategischen Perspektiven der Welcome Hotels und habe aus diesem Grund die Investmentbank Rothschild mit der Bewertung der Hotelgruppe beauftragt. Bis spätestens Ende des Jahres soll entschieden werden, ob ein Verkauf oder aber eine Expansion in Eigenregie verfolgt werden soll.

 

Potenzielle Kaufinteressenten wurden nicht genannt. Zwei der 17 Welcome Hotels sind jedoch von einem möglichen Verkauf ausgeschlossen: das Landhotel und Gasthof Cramer und das Gästehaus im Waldpark, beide am Stammsitz der Gruppe in Warstein. Spekulationen, wonach Schwierigkeiten der Brauerei Grund für die Verkaufspläne sein könnten, wies der Unternehmenssprecher Klaus Küpper als “völlig haltlos” zurück.

Die Warsteiner Gruppe sei ein überaus gesundes Unternehmen, das im vergangenen Jahr mit 524 Mio. Euro sogar ein leichtes Umsatzplus erwirtschaftet hat. Auch die Welcome Hotels blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Mit 63,2 Mio Euro konnten die Welcome-Geschäftsführer Mario Pick und Carsten Kritz das umsatzstärkste Jahr seit Bestehen der Welcome Hotels verzeichnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here