Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartBrandsNewsHotelmarkt Deutschland:: Expansion internationaler Investoren und Hotelketten

Hotelmarkt Deutschland Expansion internationaler Investoren und Hotelketten

Aggressive Expansion internationaler Ketten, veränderte Qualitätsansprüche sowie enormer Vertriebsdruck durch neue Buchungstechnologien setzen etablierte Hotels unter Druck. Speziell Hamburg und Berlin haben die Investoren weiter im Fokus; insgesamt werden rund 400 Newcomer in der Bundesrepublik geplant.

389 neue Hotels sind derzeit im Bau, wie aus Erhebungen von Tophotelprojects hervorgeht. Allein in Hamburg werden in 27 neuen Hotels rund eine Milliarde Euro investiert. Mit einem Bauvolumen von rund 100 Millionen Euro ist das neue Luxushotel The Fontenay (130 Zimmer, geplante Eröffnung: Mitte 2016) ein herausragendes Hotelprojekt. 

Die Elbmetropole gilt neben München als Topstandort für neue Hotelimmobilien. Zuletzt wurden knapp über zwölf Millionen Hotelübernachtungen im Jahr verzeichnet, in den nächsten zehn Jahren soll diese Zahl auf das Doppelte steigen. Mit einer durchschnittlichen Hotelauslastung von 78,9 Prozent und einem auf 83,9 Euro gestiegenen Umsatz je verfügbarem Zimmer (RevPAR) ist im Hotelmarkt Hamburg weiterhin viel Luft nach oben – für neue Hotelzimmer und innovative Hotelkonzepte. Benötigt wird u.a. ein weiteres Kongresszentrum samt Tagungshotels.

Die Hotelinvestitionen in Deutschland nehmen insgesamt weiterhin zu. Allein im ersten Quartal 2015 stieg das Volumen auf 3,74 Milliarden Euro und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,73 Milliarden Euro) mehr als verdoppelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Immobilienberatungsunternehmens CBRE.

Neue Hotelprojekte in Deutschland kurz zusammengefasst

• Ameron Businesshotel (München)
• Low-Budget-Hotelprojekte, u.a. Meininger, Super 8 (München)
• Moxy und Residence Inn by Marriott (München)
• Innside by Meliá (Hamburg)
• zwei Motel One-Neubauten (Berlin)
• Moxy by Marriott (Berlin Ostbahnhof, Stuttgart Flughafen, Eschborn bei Frankfurt, Flughafen Frankfurt, Essen)

Berlin bleibt der Hotspot der Hotelinvestitionen in Deutschland. Die Zahl der Neubau-Projekte könnte nach Schätzungen des Hotelexperten Willy Weiland auf 40 steigen. Die Zahl der Übernachtungen werde von derzeit 27 Millionen im Jahr auf rund 40 Millionen im Jahr 2020 steigen, so die allgemeinen Erwartungen. Der Bedarf an neuen, modernen Hotelbetten werde weiter steigen. Derzeit gibt es 132.600 Hotelbetten in 786 Beherbergungsbetrieben in der Hauptstadt. Die durchschnittliche Auslastung stieg im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 56,4 Prozent und war damit sich hoch wie in den vergangenen 25 Jahren nicht mehr. Insgesamt werden im Berlin-Tourismus rund elf Milliarden Euro Umsatz jährlich erzielt.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link