Hotelmarkt BochumEconomy-Design-Hotel soll "Bermuda3Eck" ergänzen

©ZACH

Auf einem 5.000 Quadratmeter großen Areal des ehemaligen Bahngeländes in Bochum entwickelt die Landmarken AG ein neues Hotelprojekt. Geplant ist ein Economy-Design-Hotel mit knapp 170 Zimmern, dessen Eingangsbereich sich mit einer spektakulären, zweigeschossigen Glasfassade als Schaufenster in Richtung des Viertels “Bermuda3Eck” positioniert.

Neben dem Hotel sollen in dem Neubau am sogenannten City-Tor Süd vor allem moderne Büroflächen sowie auch Co-Working-Spaces für kreative Start-ups und etablierte Unternehmen entstehen. Die Landmarken AG hat sich ein weiteres Grundstück bereits gesichert, eine künftige Entwicklung weiterer Büro- und Co-Working-Flächen ist hier denkbar. “Unsere geplante Entwicklung am City-Tor Süd ist ein Best-Practice-Beispiel für urbanes Flächenrecycling”, sagt Tobias Fuchs, Leiter der Landmarken-Unit Metropole Ruhr mit Blick auf das ungenutzte, ehemalige Bahngelände. “Das Büro- und Hotelgebäude wird die städtische Struktur um das ‘Bermuda3Eck’ prima ergänzen.”

Der Neubau mache das “Bermuda3Eck” nicht nur für Nachtschwärmer, sondern künftig auch für Geschäftsreisende und Touristen attraktiver und gibt dem gesamten Viertel neue Impulse, findet Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. Auch Landmarken-Vorstand Norbert Hermanns sieht einen wichtigen Meilenstein für die Entwicklung der Bochumer Innenstadt: “Wir wollen eine Landmarke schaffen, die starke Impulse setzt. Das vitale, kreative Umfeld bekommt hier einen sehr guten Büro- und Hotelstandort, der zu einem echten Magneten werden kann.”

Die Landmarken AG zählt mit zahlreichen Projekten in vielen Städten und einem Projektvolumen von 600 Millionen Euro zu den namhaften Projektentwicklern vor allem in Nordrhein-Westfalen. Bereits im September 2017 erwarb das Unternehmen das ehemalige Verwaltungsgebäude des Opel-Werks Bochum.