Hotelmarkt Berlin Wieder Raubüberfall auf Hauptstadt-Hotel

Polizei

Einige Wochen war Ruhe, nun ein neuer Fall: Die Serie der Raubüberfälle auf Hotels in Berlin ist offenbar doch nicht zum Erliegen gekommen. Nun wurde ein Haus in Berlin-Mariendorf überfallen. Der 70-jährige Night Auditor blieb unverletzt. Die Polizei fordert, dass Hotelbetreiber für mehr Sicherheit und Schutz ihrer Gäste und Mitarbeiter sorgen sollen.

Anzeige

Unbekannte überfielen in der Nacht zum 29. Juni ein Hotel in Mariendorf. Gegen 2.10 Uhr begaben sich zwei Täter in den Eingangsbereich des Hauses in der Säntisstraße und bedrohten einen 70-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe. Sie forderten Geld von ihm, welches er daraufhin auch aushändigte. Anschließend flüchteten die beiden Männer mit ihrer Beute in Richtung Daimlerstraße und Richard-Tauber-Damm. Der Mitarbeiter des Hotels blieb bei dem Überfall unverletzt.

In ganz Deutschland sind Hotels immer öfter Ziel von Gangstern. Die Polizei mahnt Hotelbetreiber schon länger dazu an, besondere Sicherheits- und Schutzmaßnahmen umzusetzen. Immer wieder werden Rezeptionisten oder Nachtportiers bei Überfällen verletzt, durch schwere Schläge mit Pistolen und Baseballschlägern oder durch Pfefferspray. Auch die psychischen Langzeitfolgen eines traumatischen Erlebnisses bei einem Raubüberfall gilt es zu beachten.

Sehen Sie dazu bei HOTELIER TV: Immer mehr Raubüberfälle auf Hotels – Interview mit Ulrich Jander

www.youtube.com/watch?v=43TzFsDBr64

 

 

 

Anzeige