Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Brands News Hotelmarkt Berlin: Spekulationen ums Bristol Berlin

Hotelmarkt Berlin Spekulationen ums Bristol Berlin

Dem Kempinski Bristol Berlin könnte Medienberichten zufolge der Abriss drohen. Auf dem Gelände des Fünf-Sterne-Hotels wolle ein Investor eine Passage errichten. Die Hoteldirektorin Birgitt Ullerich erklärte jedoch, dass das Haus nicht zum Verkauf stehe.

 

Wie „Der Tagesspiegel“ berichtet, sollen auf dem Gelände zwischen Uhland- und Fasanenenstaße neben einem neuen kleineren Hotel auch Läden und Restaurants in einer Passage entstehen. Dem Bezirksbaustadtrat Marc Schulte zufolge liege eine entsprechende Bauvoranfrage bereits vor.

Da das Hotel nicht unter Denkmalschutz stehe, sei der Abriss baurechtlich möglich. Allerdings gab er der Zeitung gegenüber bekannt, dass er in der nächsten Ausschusssitzung am 24. Juni näheres zu den Gesprächen mit den potenziellen Investoren sagen wolle.

Sowohl die Direktorin Birgitt Ullerich als auch eine Sprecherin von Kempinski betonen jedoch, dass sich nichts ändern werde.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link