Hoteliers und ihr LieblingsplatzSimone Domenig, Inhaberin vom Schlosshotel Fiss

Ihren Lieblingsplatz teilt Simone Dome­nig gern mit Familie und ­Freunden: (v.l.) Ulrich van Meegen, Bernadette Dome­nig, Andreas Dome­nig, Simone Domenig, Oliver Domenig. (Bild: Mike Rabensteiner)

Ob zum Runterkommen, als Inspiration oder Rückzugsort: Jenseits der klassischen Räumlichkeiten gibt es in jedem Hotel besondere Winkel und Nischen, die zu Lieblingsplätzen avancieren können – wo auch immer, wann auch immer. Simone Domenig, Inhaberin des Schlosshotel Fiss, teilt ihren Lieblingsplatz gern mit für sie ganz besonderen Menschen.

Anzeige

Der Lieblingsplatz von Simone Domenig, Inhaberin des Schlosshotel Fiss, ist ein Ort des Austauschs und der Privatsphäre. Er liegt im 2018 eröffneten „Beef Club“ – die dortige Küche bietet Steaks auf Fine-Dining-Niveau. Dafür wird das qualitativ hochwertige Fleisch in einem Kamado-Grill zubereitet, was es sehr zart werden lässt. Während auf der rechten Seite des Restaurants der „normale“ Gastraum beheimatet ist, biegt Simone Domenig nach links ab, um zum langen „Chef’s-Table“ zu gelangen.

Optisch getrennt von den restlichen Tischen, nimmt sich die Inhaberin des Hotels, das im Tiroler Ort Fiss liegt, hier ab und zu eine Auszeit vom Hoteltrubel. Kein anderer Ort versprüht für sie eine solche Energie. Für Simone Domenig hat dieser Platz außerdem eine ganz besondere Bedeutung: Das Restaurant ist ihr Herzensprojekt im Schlosshotel Fiss, das sie 2016 von ihrer Mutter übernommen hat. Alles, von der Idee über das Speisenkonzept bis zum Interior, lag allein in ihrer Verantwortung. Umso mehr genießt sie die gelungene Gesamtkomposition: „Ich liebe die Architektur des Raumes, die goldenen Farben, die starken Kontraste, die schönen Materialien, die Ledersofas und ausgewählten Sessel, die vielen kleinen Raffinessen, die schönen Designerleuchten. Alles ist für mich perfekt, so wie es ist.“

Dennoch ist ihr Lieblingsplatz ein Ort, den sie am liebsten mit anderen teilt. Häufig nutzt sie den „Chef’s-Table“, um die enge Verbindung zu ihrer Mutter zu pflegen – dort lassen sie Vergangenes Revue passieren, loten den Status quo aus und blicken in die Zukunft. Beruflich wie privat. Als Familienmensch ist es für Simone Domenig ein Highlight, wenn sie dort die Zeit mit all ihren Liebsten verbringen kann. Sie genießt es, Küchenchef Mathias Seidel „einfach draufloskochen“ zu lassen, der dann ein Überraschungsmenü für sie und ihre Gäste zubereitet – neben dem normalen Küchenbetrieb. „Das Schlosshotel Fiss ist mein Zuhause. Ich bin hier aufgewachsen und mit dem Hotel und seiner Entwicklung sozusagen auch mitgewachsen“, betont die Inhaberin. Jetzt wächst und gedeiht das Hotel mit ihr und hat mit dem „Chef’s Table“ einen besonderen Ort der Ruhe und Gemeinschaft erhalten. Mareike Knewitz

 

Anzeige