Hoteliers und ihr Lieblingsplatz"Bandleader" Stefan Schär, Hoteldirektor im Jaz in the City Stuttgart

„Bandleader“ Stefan Schär arbeitet gern an seinem Lieblingsplatz, von dem aus er einen Blick auf das Geschehen in der Lobby und im Restaurant hat. (Bild: Jaz in the City Stuttgart)

Ob zum Runterkommen, als Inspiration oder Rückzugsort: Jenseits der klassischen Räumlichkeiten gibt es in jedem Hotel besondere Winkel und Nischen, die zu Lieblingsplätzen avancieren können – wo auch immer, wann auch immer. Stefan Schär, Hoteldirektor alias „Bandleader“ im Jaz in the City Stuttgart, hat seinen Lieblingsplatz direkt vor der Hauptbühne.

Anzeige

Überall dabei und doch dezent positioniert – Manager Stefan Schär, in der Sprache von Jaz in the City „Bandleader“ des Stuttgarter Hotels, ist von seinem Lieblingsplatz aus Zuschauer des täglichen Grooves in der Hotellobby und des Restaurants „Rhythms Bar & Kitchen“. Vom riesigen Arbeitstisch im Meet-and-Work-Bereich hat er einen Blick auf die Interaktionen zwischen Kollegen – „Entertainern“ – und Gästen am Front Desk. Die „Rhythms Bar & Kitchen“ auf der anderen Seite beobachtet er gern, wie sie sich vom animierenden Frühstücks- zum geschäftigen Businesslunch-Restaurant, später zum belebten Dinner- und Party-Outlet wandelt.

Von spontanen internen Besprechungen über kurze Gespräche mit Gästen zu konzentrierter Arbeit am Rechner erledigt der Hotelier an seinem Lieblingsplatz vieles von seinem Tagesgeschäft. Manchmal lässt er sich auch einfach nur von der Atmosphäre inspirieren. Wenn es die Zeit zulässt, macht er hier mit seinen „Bandmitgliedern“ auch mal eine kreative Pause beim Fußball- oder Rugby-Schauen an einem der großen Bildschirme. „Die gesamte Jaz-in-the-City-Stuttgart-Band hat sich schon in der Voreröffnungszeit in diesen Ort verliebt“, schwärmt Stefan Schär. So auch er selbst. Das habe sich auch jetzt, seitdem die Bühne frei für die Gäste ist, nicht geändert. Von seinem Lieblingsplatz aus sind die Wege in die verschiedenen Bereiche des Hotels kurz. Der Ort ist stylisch – optisches Highlight ist der Tisch mit einer Länge von vier Metern. „Wenn ich könnte, würde ich gern an diesem Tisch mit Marvin Gaye sitzen und unserem DJ lauschen, während er den Sound dieses großen Künstlers zusammenmixt.“ Mareike Knewitz

Anzeige