Hotelentwicklung im Regensburger Domherrenhaus Neue Logis im 1.000 Jahre alten Gemäuer

Bischöflichen Administrator Harald Eifler, die Architekten Dr. Klaus Eschenbacher, Manfred Küffner und Gerhard Wittl, Brauereidirektor Hermann Goß und Regensburgs Kulturreferenten Klemens Unger. (Bild: obx-news/Bischofshof)

In voraussichtlich zwölf Monaten Bauzeit entstehen in einem historischen, denkmalgeschützten und in Teilen bis zu 1.000 Jahre alten Gebäude des Regensburger Domherrenhauses rund 30 Hotelzimmer.

Es ist mit knapp sechs Millionen Euro die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Brauerei Bischofshof: Nach vier Jahren intensiver Planungen startet in den kommenden Wochen die Generalsanierung des Regensburger Domherrenhauses als Teil des Hotels „Bischofshof am Dom“.

In voraussichtlich zwölf Monaten Bauzeit entstehen in dem historischen, denkmalgeschützten und in Teilen bis zu 1.000 Jahre alten Gebäude rund 30 Hotelzimmer mit Vier-Sterne-Plus-Komfort in einer einzigartigen und besonders geschichtsträchtigen Umgebung, wie Bischofshof-Brauereidirektor Hermann Goß in einem Pressegespräch mitteilte.

Mit der Sanierung bekomme Regensburg ein zusätzliches „Juwel“, das die Hotellandschaft nachhaltig bereichern werde, so der Brauereidirektor.

Quelle: NewsWork AG