“Hospitality Box”: Das digitale Herz des Hotelzimmers

Hospitality Box Inolares
Mit der "Hospitality Box" von Inolares steuern Hoteliers alle Raumfunktionen über ein Endgerät. Bequem und intuitiv für die Gäste. (Bild: Inolares GmbH & Co. KG )

Raumfunktionen bequem vom Tablet steuern – die “Hospitality Box” bündelt alle  digitalen Geräte und Gäste steuern alle Zimmerfeatures intuitiv. Aber auch der Hotelier profitiert von der digitalen Raumsteuerung.

Inolares, Hersteller im Bereich intelligenter Gebäudetechnik, stellte auf der diesjährigen ISH in Frankfurt am Main die neue “Hospitality Box” vor: Die Raumsteuerung bündelt alle digitalen Komponenten des Hotelzimmers und macht sie für den Gast intuitiv bedienbar. Was bisher über einzelne Systeme und Verkabelungen geregelt wurde, steuert die “Hospitality Box” zentral.

“Hospitality Box” für alle Anschlüsse geeignet

Die Box bietet Anschlüsse für alle Standard-Komponenten: Klimatisierung, Beleuchtung, Beschattung, Room-Panel-Systeme mit Sensorik, Card-Schalter sowie Innen- und Außeneinheit. Zusätzlich ist es möglich Serviceabläufe professioneller zu gestalten: beispielsweise die automatische Weck-Funktion mit systemeigenen Lautsprecher. Der Gast regelt alle Servicefunktionen und Raumeinstellungen im Hotelzimmer entweder über das Touch Panel von Inolares oder über zusätzliche Taster.

Einfach zu installieren

Die “Hospitality Box” kann während des laufenden Hotelbetriebs von Zimmer zu Zimmer  installiert werden. Zudem ist das Steuerungssysstem laut Inolares leicht einzubauen und kann von Personal ohne spezielle Programmierkenntnisse angeschlossen werden. Design und Funktionen der Software können jederzeit für alle oder ausgewählte Räume angepasst und erweitert werden. Zusätzlich kann jedes Zimmer an Monitoring-, Management- sowie Cloud-Systeme angebunden werden.

Zimmerdaten mit “Inolytics” auswerten

Das Daten- und Analyse-System “Inolytics” von Inolares ermöglicht Hoteliers auf Basis von Big Data einen ganzheitlichen Blick auf das Gebäude und Unternehmen. Dabei werden nicht nur alle Daten aus der Raumsteuerung berücksichtigt, sondern auch Daten aus externen Systemen betrachtet. Erkenntnisse zur Sicherheit, Brandschutz, Personalverwaltung,  Marketing, Instandhaltung, Logistik, Verkehr und Wetter können so intelligent gekoppelt werden. Hotels simulieren damit “Was-wäre-wenn-Szenarien”, die Entscheidungen des Managements maßgeblich unterstützen können.