Holiday Check GroupWeniger als eine Million Euro Umsatz im ersten Halbjahr 2020

Der Umsatz ist bei der Holiday Check Group aufgrund der Coronakrise erheblich zurückgegangen. (Bild: Holiday Check)

Die Holiday Check Group veröffentlicht Zahlen für das 2. Quartal und das 1. Halbjahr 2020. Außerdem gibt das Unternehmen die Veräußerung der niederländischen Tochtergesellschaften Meteo Vista B.V. und Zoover B.V. bekannt.

Anzeige

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie führten bei der Holiday Check Goup zu einem erheblichen Umsatz- und Ergebnisrückgang im 1. Halbjahr 2020. Nach Aufhebung der Reisewarnung für zahlreiche europäische Länder Mitte Juni 2020 konnte eine deutliche Erholung der Nachfrage nach Hotels (mit eigener Anreise) und Pauschalreisen verzeichnet werden. Dennoch blieb die Nachfrage, insbesondere nach Pauschalreisen, deutlich unter Vorkrisenniveau.

Um der Situation Rechnung zu tragen und die Liquidität zu schonen, hat die Holiday Check Group in den zurückliegenden Monaten umfassende Einsparmaßnahmen in allen Kostenbereichen in die Wege geleitet, die vor allem ab dem 2. Quartal 2020 bereits in Teilen ihre Wirkung entfalteten. Dazu zählt auch der geplante und bereits teilweise umgesetzte Abbau von rund 100 Arbeitsplätzen.

Aufgrund der vielfältigen außerplanmäßigen Effekte durch die Coronakrise innerhalb des 1. Quartals 2020 hat sich die Gesellschaft dazu entschieden, die Finanzkennzahlen für das 1. Halbjahr 2020 um wesentliche Effekte zu bereinigen. Neben den im 1. Quartal 2020 verbuchten außerplanmäßigen Impairment-Abschreibungen fand auch eine Bereinigung abgegrenzter Umsätze aus 2019 und direkt zusammenhängender Kosten für Reisen statt, die für das laufende Jahr geplant waren und für die eine Stornierung erwartet wurde. Die Finanzkennzahlen des 2. Quartals 2020 wurden aufgrund unwesentlicher Effekte hingegen nicht bereinigt dargestellt.

Finanzkennzahlen für das 1. Halbjahr 2020 und das 2. Quartal 2020

Der Umsatz belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf 0,8 Millionen Euro nach 74,9 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Der bereinigte Umsatz im ersten Halbjahr 2020 betrug 16,0 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich der Umsatz auf 6 Millionen Euro nach 32,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Die Bruttomarge des ersten Halbjahrs 2020 belief sich auf minus 0,8 Millionen Euro nach 74,9 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Die bereinigte Bruttomarge im ersten Halbjahr 2020 betrug 14,4 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich die Bruttomarge auf 5,9 Millionen Euro nach 32,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal.


Die Bruttomarge wird definiert als Umsatzerlöse abzüglich COGS (‚costs of goods sold‘ – Einkauf von Reisevorleistungen, wie Aufwendungen für Hotels, Flüge und Transferdienstleistungen, durch den eigenen Veranstalter HC Touristik).


Der Marketingaufwand belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf 8,5 Millionen Euro nach 37,5 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Der bereinigte Marketingaufwand im ersten Halbjahr 2020 betrug 13,4 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich der Marketingaufwand auf 0,6 Millionen Euro nach 16,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Der Personalaufwand reduzierte sich im ersten Halbjahr 2020 auf 19,5 Millionen Euro nach 21,0 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Im zweiten Quartal 2020 reduzierte sich der Personalaufwand auf 8,8 Millionen Euro nach 10,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Die sonstigen Aufwendungen reduzierten sich im ersten Halbjahr 2020 auf 11,9 Millionen Euro nach 12,8 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Im zweiten Quartal 2020 reduzierten sich die sonstigen Aufwendungen auf 4,1 Millionen Euro nach 6,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Das EBITDA belief sich infolgedessen im ersten Halbjahr 2020 auf minus 33,5 Millionen Euro nach 5,3 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Das bereinigte EBITDA im ersten Halbjahr 2020 betrug minus 23,7 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich das EBITDA auf minus 4,0 Millionen Euro nach 1,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Das operative EBITDA belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf minus 32,9 Millionen Euro nach 5,8 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Das bereinigte operative EBITDA im ersten Halbjahr 2020 betrug minus 23,1 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich das operative EBITDA auf minus 3,2 Millionen Euro nach 1,5 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Das EBIT belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf minus 68,8 Millionen Euro nach 0,3 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Das bereinigte EBIT im ersten Halbjahr 2020 betrug minus 28,5 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich das EBIT auf minus 8,0 Millionen Euro nach minus 1,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Das EBT belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf minus 69,0 Millionen Euro nach 0,2 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Das bereinigte EBT im ersten Halbjahr 2020 betrug minus 28,7 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich das EBT auf minus 8,2 Millionen Euro nach minus 1,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Das Konzernergebnis belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf minus 66,8 Millionen Euro nach minus 0,5 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Das bereinigte Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2020 betrug minus 28,3 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich das Konzernergebnis auf minus 7,9 Millionen Euro nach minus 1,5 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Das Ergebnis je Aktie belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf minus 1,16 Euro nach minus 0,01 Euro im Vorjahreshalbjahr. Das bereinigte Ergebnis je Aktie im ersten Halbjahr 2020 betrug minus 0,49 Euro. Im zweiten Quartal 2020 belief sich das Ergebnis je Aktie auf minus 0,14 Euro nach minus 0,03 Euro im Vorjahresquartal.

Veräußerung von niederländischen Gesellschaften

Die HolidayCheck Group veräußert die niederländische Tochtergesellschaft Meteo Vista B.V., Betreiberin von Wetterportalen im Raum Benelux, an die niederländische Infoplaza B.V. Die Übertragung der Anteile ist für Mitte August geplant.

Mit rund 30 Mitarbeitern erzielte Weer Online 2019 einen Umsatz von rund 4,9 Millionen Euro.

Bereits Anfang Juli veräußerte die Holiday Check Group die niederländische Schwestergesellschaft Zoover B.V., Betreiberin von Hotelbewertungsportalen an Vakanties.nl B.V. Damit fokussiert sich die Holiday Check Group vollständig auf den Kernbereich Reise im Raum DACH.

Der Netto-Mittelzufluss aus den beiden Veräußerungen beläuft sich in Summe auf rund 14 Millionen Euro und dient der Stärkung der Kapitalbasis.

Die liquiden Mittel zum 30. Juni 2020 beliefen sich auf 28,0 Millionen Euro nach 27,5 Millionen Euro zum 31. Dezember 2019. Dies begründet sich im Wesentlichen in der Ziehung der bestehenden Betriebsmittellinien in Höhe von rund 20 Millionen Euro im 1. Quartal 2020. Ferner fließen der Gesellschaft aus der Veräußerung der niederländischen Tochtergesellschaften nach erfolgreichem Abschluss der Transaktionen weitere liquide Mittel in Höhe von rund 14 Millionen Euro zu.

Anzeige