Heimlich unter der Dusche gefilmt?Frau verklagt Hilton auf 100 Millionen Dollar

Eine Frau aus Chicago verklagt Hilton auf 100 Millionen Dollar. Sie sagt, sie sei 2015 im Hampton Inn and Suites in Albany/New York von einem Hotelmitarbeiter unter der Dusche gefilmt worden. Zudem behauptet die Frau beweisen zu können, dass sie nicht das einzige Opfer einer solchen Attacke sei.

Wie der Nachrichtensender abc News berichtet, soll der unbekannte Täter sie mit den Aufnahmen erpresst haben. Das Video sei mit ihrem vollen Namen auf pornografischen Webseiten veröffentlicht worden. Auch deshalb geht die Frau davon aus, dass es sich um einen Mitarbeiter handelt. Denn der Täter muss Zugang zu sensiblen Daten gehabt haben.

Bislang hatte die Frau nichts von dem mutmaßlichen Angriff mitbekommen. Erst als sie im September 2018 per Mail einen Link zu einer der Homepages bekommen habe, sei ihr klar geworden, dass sie gefilmt worden sei. In der Mail habe es laut der Frau geheißen: “Das bist du, oder?” Zudem habe sie der Unbekannte aufgefordert, noch mehr Videos zu schicken. Ansonsten würde das Material auf weiteren Websites veröffentlicht. Zudem wolle er das Video an Menschen aus dem nahen Umfeld der Frau senden. “Ich dachte, mein Leben sei vorbei”, sagt die Frau in einem Interview, in dem sie nur verhüllt zu sehen ist.

Kurze Zeit später machte der Unbekannte seine Drohung wahr. Unter anderem soll er das Video unter einer Mail-Adresse, die den Namen der Frau trägt, an Freunde und Bekannte gesendet haben. Er forderte: Damit das Video wieder aus dem Netz verschwinde, solle die Frau tausende Bitcoins an den Erpresser senden.

Wie Hilton gegenüber abc News sagt, wolle man alles daran legen, den oder die Täter zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen. Die Verantwortlichen betonen aber auch, bei einer kürzlich vollzogenen Renovierung keine Kameras im Haus gefunden zu haben.