Heidelberg Crowne Plaza City Centre hat Betrieb eingestellt

Das Crowne Plaza Heidelberg muss schließen. (Bild: Crowne Plaza Heidelberg)

Am Freitag hat das Mangement des Traditionshotels die Öffentlichkeit über die bevorstehende Schließung des Hauses informiert. Als Gründe wurden ein erheblicher Investitionsstau sowie die Auswirkungen der Coronakrise angeführt. Zuletzt hatte das Crowne Plaza 74 Mitarbeiter beschäftigt.

Anzeige

175 Jahre beherbergte das Hotel in der Kurfürsten-Anlage – lange Zeit unter dem Namen Hotel Schrieder – seine Gäste auf Vier-Sterne-Niveau, jetzt musste der Betrieb überraschend zum 1. August schließen. Zu der Entscheidung führten sowohl ein erheblicher Investitionsstau bei dem Hotelgebäude als auch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Hotelbetrieb.

Betreiber des Crowne Plaza war bis dato die Tidal Heidelberg Operations GmbH. Diese erklärte via Pressemitteilung, dass “in den zurückliegenden Jahren dem Verpächter immer wieder verschiedene bauliche Mängel an dem Gebäude angezeigt, jedoch nicht beseitigt wurden. Das stellte das Personal vor Ort regelmäßig vor herausfordernde Situationen und führte im täglichen Betrieb zu Mehrkosten und Einnahmeausfällen.”

Hotelmarkt Heidelberg mit besonderen Herausforderungen

Kurzfristige eigene Investitionen in das Gebäude und in die Weiterführung des Hotels seien nach der monatelangen Corona-bedingten Zwangsschließung des Crowne Plaza Heidelberg City Centre und den damit verbundenen erheblichen Einnahmeausfällen nicht möglich gewesen. “Während gleichzeitig die notwendigen Anforderungen an eine sichere Unterbringung und Versorgung unserer Gäste deutlich gestiegen sind und zu ungeplanten Mehrkosten führen, erreichen die Buchungszahlen in weiten Teilen auf absehbare Zeit nicht das Niveau der Zeit vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie”, heißt es in der Mitteilung.

Direkt von der Schließung betroffen sind die 74 Mitarbeiter des Hauses, die nach Angaben des Portals Heidelberg24 erst am Mittwoch von den Plänen erfahren haben.

Dass der Hotelmarkt in Heidelberg durch die Coronakrise vor ganz besondere Herausforderungen gestellt wird, machte unlängst auch Dr. Caroline von Kretschmann, Geschäftsführerin des Hotels Europäischer Hof Heidelberg im Tophotel-Interview deutlich. Demnach ist die Hotellerie in der Universitätsstadt stark von internationalen Gäste wie Amerikanern und Russen abhängig. Hinzu kommen relativ gesehen geringen Margen.

Anzeige