Harz Dreister Zechbetrüger wird zum Wiederholungstäter

Symbolbild (Bild: Polizei)

Er müsse ja schließlich essen und trinken: Diese Entschuldigung gab ein mittelloser Franzose an, der sich im Harz wiederholt bewirten ließ und anschließend die Zeche nicht bezahlen konnte.

Anzeige

Mitte vergangener Woche meldete ein Hotel in Hahnenklee (Oberharz) bei der Polizei einen Gast, der Speisen und Getränke im Bestellwert von 42,80 Euro verzehrte, aber nicht bezahlen konnte. Der 53-jährige Franzose, der auch nur französisch spricht, gab an, in Deutschland obdachlos und mittellos zu sein. Er wurde von der Funkstreife zur Dienststelle mitgenommen und nach Identitätsfeststellung und Vernehmung zur Obdachlosenunterkunft gebracht.

Als Entschuldigung nannte er, dass er ja trotzdem essen und trinken müsse. Ihm wurde aufgetragen, sich am Donnerstag beim Ordnungsamt der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld zu melden. An eben diesem Donnerstag suchte der Franzose in Zellerfeld ein Restaurant auf und bestellte Kasslerbraten mit Pommes und Bier. Weil es ihm so gut geschmeckt hatte, bestellte er das gleiche noch einmal. Auch hier musste die Polizei hinzugerufen werden, weil der Gast wieder nicht bezahlen konnte.

Anzeige