SteuertippHandy for free

Stellt der Hotelier seinen Mitarbeitern ein betriebliches Handy zur privaten Nutzung zur Verfügung, so profitieren beide gleichermaßen davon.

Anzeige

Gerade in der Hotellerie prägt gutes Personal das Unternehmen und bestimmt dessen Erfolg entscheidend mit. Wer dies erkennt und seinen Mitarbeitern Gutes tun will, denkt an eine Geld- oder Sachprämie oder eine Lohnerhöhung. Was gut gemeint ist, relativiert sich beim Blick auf den Lohnzettel. Nach Abzug von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen bleibt häufig nur die Hälfte übrig. Auch für den Hotelier wird es teuer, denn er muss neben dem höheren Bruttolohn auch den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung zahlen.

Es gibt eine bessere Variante. Der Arbeitgeber kann seinem Mitarbeiter ein betriebliches Handy zur privaten Nutzung steuer- und sozialabgabenfrei zur Verfügung stellen. Das gilt auch dann, wenn der Mitarbeiter dieses ausschließlich privat nutzt. Unerheblich ist, ob ein oder mehrere, preiswerte oder hochwertige Handys überlassen werden. Vor­aussetzung ist allein, dass der Arbeitgeber Eigentümer oder zumindest Mieter (bei Leasing) des Handys ist. Es darf dem Mitarbeiter nicht geschenkt oder verbilligt verkauft werden. 

Achtung: Allein die Vertragsumschreibung des Mitarbeiters auf den Arbeitgeber reicht nicht aus, er müsste diesem sein Handy verkaufen oder schenken, um es ihm wieder zu überlassen. Besser ist, der Arbeitgeber erwirbt ein Neues.

Die private Nutzung eines betrieblichen Handys ist nur dann sozialversicherungsfrei, wenn sie zusätzlich zum vereinbarten Arbeitslohn gewährt wird. Durch eine Entgeltumwandlung können keine Sozialabgaben gespart werden. Für die Steuerfreiheit ist es ohne Bedeutung, ob das Handy zusätzlich zum Arbeitslohn überlassen oder durch eine Entgeltumwandlung finanziert wird. Die Vorteile für den Hotelier: Der Mitarbeiter bleibt über die regulären Dienstzeiten hinaus in Notfällen erreichbar. Daneben können organisatorische Dinge wie Urlaubsplanung oder Dienstverwaltung mit Hilfe bestimmter Apps jederzeit flexibel erledigt werden. Auch die firmeninterne Kommunikation wird verbessert.

Tipp: Nicht nur Handys und Smartphones können den Mitarbeitern lohnsteuerfrei zur privaten Nutzung überlassen werden. Gleiches gilt auch für betriebliche Tablets, Laptops, Scanner und Drucker.

 

Diesen Beitrag teilen:  Facebook Twitter More...

Anzeige