Halbjahresbilanz: Best Western gewinnt 18 Hotels hinzu

Das Best Western Panoramahotel Talhof in Wängle (Österreich) ist eines von insgesamt 18 Hotels, die sich für Best Western Hotels & Resorts entschieden haben. (Bild: Best Western)

Die neuen Partnerbetriebe liegen in Deutschland und Österreich uns zählen insgesamt 1600 Zimmer. Auch mit zwei neuen Brands kann Best Western Hotels Central Europe punkten.

Anzeige

Insgesamt 18 Hotels mit rund 1.600 Zimmern in Deutschland und Österreich haben sich bereits in den ersten Monaten 2019 für eine Zusammenarbeit mit der internationalen Hotelgruppe entschieden. Zu den Neuzugängen zählen bestehende Häuser in Fulda, Fürth, Viernheim, Mannheim, Speyer, Cottbus, Osnabrück, Kiefersfelden, Weil am Rhein und Biberach sowie in Österreich in Wängle und Wien. Zudem haben sich fünf Hotelneubauprojekte in diesem Jahr für einen Markenanschluss entschieden, die nach ihrer Fertigstellung in München, Immendingen, Wehingen und in Österreich in Steyr sowie Zell am See als Best Western Hotels eröffnen werden.

Mit dem Neubauprojekt Aiden by Best Western Biberach ist zudem der Startschuss für eine neue Marke in Deutschland in 2019 gefallen. „Unsere neuen Hotels ergänzen mit ihrem individuellen Charakter sehr gut unser Portfolio. Ich freue mich besonders darüber, dass wir vom Urlaubs- und Tagungshotel bis hin zum Designhotel Betreiber und Hoteliers von unseren Dienstleistungen überzeugen konnten. Wir gehen davon aus, dass sich bis Jahresende etwa weitere fünf bis zehn Häuser für unser Markenangebot entscheiden werden“, sagt Andreas Westerburg, Head of Hotel Development Best Western Hotels Central Europe GmbH.

Das Hotelportfolio von Best Western Hotels Central Europe GmbH ist im Jahr 2019 außerdem um alle derzeit rund 60 Hotels der WorldHotels Collection in der Region gewachsen.

Anzeige