Guide Michelin Schweiz Freude über den zweiten Stern bei Wilhelm Luxem und dem Baur au Lac

Der Guide Michelin Schweiz listet zwei Restaurants neu mit zwei Sternen. Darüber hinaus erhielt erstmals mit der École hôtelière de Lausanne (EHL) eine Hotelfachschule einen Stern.

Patrick Mahler und sein Team vom Restaurant “focus” in Vitznau (LU) haben mit ihrer geradlinig modernen Küche auf Anhieb den Sprung in die Zwei-Sterne-Liga geschafft. Als zweites Haus in der Schweiz zeichneten die Tester des Guide Michelin das Restaurant “Pavillon” unter der Regie von Laurent Eperon und GM Wilhelm Luxem im Zürcher Hotel Baur au Lac neu mit zwei Sternen aus.

Insgesamt listet der Guide Michelin Schweiz in diesem Jahr die neue Rekordzahl von 128 ausgezeichneten Restaurants. “Die Zahl dokumentiert eindrucksvoll, über welch hohes Niveau die Schweizer Gastronomie verfügt”, erklärt der neue internationale Direktor des Guide Michelin, Gwendal Poullennec. “Unsere Inspektoren sind immer wieder begeistert von der imposanten Bandbreite der Schweizer Spitzengastronomie, von Küchenstilen, die von mediterran bis asiatisch, von klassisch bis modern reichen”, so Poullennec weiter.

Erstmals Auszeichnungen für zwei Schweizer Hotelfachschulen

Ein Novum im Guide MICHELIN Schweiz 2019: Mit dem “Le Berceau des Sens” in der “Ecole hôtelière de Lausanne” erhält weltweit erstmals das Restaurant einer Hotelfachschule einen Stern. Das Restaurant “Belvoirpark” der Hotelfachschule Zürich bekommt einen “Bib Gourmand” für sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. “Beide Auszeichnungen sind eine schöne Bestätigung für den exzellenten Ausbildungsstandard in der Schweizer Gastronomie und Hotellerie”, freut sich Ralf Flinkenflügel. “Der fulminante Aufschwung der Topgastronomie in der Schweiz wird nicht zuletzt von einer Generation exzellent ausgebildeter, motivierter, zumeist junger Köche getragen”, so der Direktor des Guide MICHELIN Schweiz weiter.

Ende Februar werden die Sterne in Deutschland verliehen

Nach der Veröffentlichung des französischen und des schweizer Guide Michelin wird auch die deutsche Ausgabe mehr denn je mit Spannung erwartet – wird das deutsche Sterneportfolio weiter ausgebaut? Oder wird es auch die eine oder andere Abwertung geben? Tophotel-Autor Hannes Finkbeiner wagt einen Blick in die Kristallkugel.