Grand Hotel Heiligendamm Ausscheiden bei Selektion Deutscher Luxushotels

© Grand Hotel Heiligendamm

Das Grand Hotel in Heiligendamm ist offenbar nicht länger Teil der Selektion Deutscher Luxushotels. Das berichtet die Schweriner Volkszeitung.

Anzeige

Vor fünf Jahren hatte Paul Morzynski das große Hotel-Ensemble mit seinen zahlreichen Nebengebäuden aus der Insolvenz übernommen. 2007 war das Haus Schauplatz des G8-Gipfels. Wie die Schweriner Volkszeitung berichtet, sei laut dem Inhaber vor allem 2017 ein schwieriges Jahr gewesen.Teilweise wetterbedingt seien statt der erhofften 15,5 Millionen Euro Umsatz bei einer Zimmerauslastung von 56 Prozent nur 14,5 Millionen Euro erwirtschaftet worden. 

Offenbar ist das Hotel seit dem 1. Juli zudem nicht mehr Teil der Selektion Deutscher Luxushotels. Wie eine Sprecherin gegenüber dem Nachrichtenportal sagte, stimme die strategische Ausrichtung des Grand Hotels nicht mit der der Selektion überein. Die acht Direktoren der Selektionshotels hätten diese Entscheidung unter sich getroffen.

Mitglieder bei der Selektion sind aktuell: Das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten (Hamburg), The Ritz-Carlton (Berlin), der Breidenbacher Hof/a Capella Hotel, das Excelsior Hotel Ernst (Köln), das Hotel Nassauer Hof (Wiesbaden), das Brenners Park-Hotel & Spa (Baden-Baden), das Mandarin Oriental (München) und das Schloss Fuschl Resort & SPA (Salzburg).

Quelle: www.svz.de

Anzeige