GewerkschaftNGG fordert Erhöhung der Löhne um bis zu 6,5 Prozent

´ (Bild: Shutterstock)

Die NGG fordert eine Erhöhung der Löhne im Ernährungsgewerbe sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe um fünf bis 6,5 Prozent im Jahr 2020. Das hat der Hauptvorstand der Gewerkschaft beschlossen.

Anzeige

Für die Tarifrunde 2020 hat der Hauptvorstand eine Empfehlung beschlossen, nach der die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um fünf bis 6,5 Prozent im Jahr 2020 steigen sollen, bei einer Laufzeit der Tarifverträge von zwölf Monaten. Die NGG, Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, fordert darüber hinaus:

  • dass die Ausbildungsvergütungen vorrangig in Festbeträgen erhöht werden
  • die Arbeitgeber einen monatlichen Zuschuss zu den Fahrtkosten für den Berufsschulabschluss zahlen
  • Auszubildende im erlernten Beruf nach ihrer erfolgreichen Ausbildung unbefristet übernommen werden.

Freddy Adjan, stellvertretender NGG-Vorsitzender: „Die wirtschaftlichen Daten der Ernährungsindustrie sind robust. Das Gastgewerbe und der Tourismus boomen – auch Dank der guten Arbeit der Beschäftigten. Wir wollen, dass sie am Erfolg des Ernährungsgewerbes und des Gastgewerbes teilhaben. Dies ist ein Zeichen der Anerkennung ihrer guten Arbeit. Auch im nächsten Jahr wird so die Binnennachfrage eine wichtige Konjunkturstütze sein.“ Im Gastgewerbe arbeiten aktuell rund zwei Millionen Menschen.

Anzeige