GeschäftszahlenUnaufhaltsames Wachstum bei Intercontinental

©Intercontinental Hotels Group

Die Pipeline ist so gefüllt wie nie zuvor: Die Intercontinental Hotels Group (IHG) verzeichnete im ersten Halbjahr dieses Jahres ein beispielloses Wachstum und hat 46.000 neue Zimmer unter Vertrag. Die neue Unternehmensstrategie scheint aufzugehen – der Bruttoumsatz beläuft sich auf rund 13,3 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Um neun Prozent steigerte die IHG im ersten Halbjahr 2018 ihre Umsatz. Insgesamt 810.000 Zimmer gehören jetzt zu der Gruppe – mitunter drei neue Marken trugen zum Wachstum bei. Der Launch von avid im September machte sich in der ersten Jahreshälfte bemerkbar, so CEO Keith Barr. Die Marke soll mit 130 Hotels zum Portfolio beitragen. 

Erst im Juli ging die Übernahme der Regent Hotels & Resorts vollständig über die Bühne. Zu der Marke gehören derzeit sechs Häuser, drei befinden sich in der Entwicklung. Intercontinental gehören jetzt 51 Prozent an Regent. Auch der Launch von voco verlief erfolgreich: Vier Häuser sollen demnächst an den Start gehen, für drei weitere wurden Verträge geschlossen. 

Im Februar habe man sich neue Ziele gesetzt und die Effizienzstrategie trage Früchte: „Unsere Organisatiosstruktur hat uns geholfen, uns rasch zu entwickeln“, so Barr. „Wir hatten ein starkes erstes Halbjahr und haben mehr Hotels unter Vertrag genommen als je zuvor.“ Desweiteren steht zum Jahreswechsel auch noch die Einführung des neuen Gästereservierungssystems „IHG Concerto“ auf dem Plan

Anzeige