GeschäftszahlenSunstar Hotelgruppe macht erstmals wieder Gewinn

Die Übernachtungszahlen sind 2019 angestiegen. (Bild: Fotolia)

Das 49. Geschäftsjahr 2016/17 stand für die schweizer Sunstar Hotelgruppe im Zeichen der Erholung: Sowohl bei den Logiernächten, als auch bei der Bettenauslastung und dem Umsatz konnten die Vorjahreswerte verbessert werden. Dank dem Verkauf des Davoser Familienhotels resultierte erstmals seit vier Jahren wieder ein Gewinn. Das berichtet htr.ch

Anzeige

Mit 280.500 Übernachtungen konnten die Vorjahreszahlen um 2.5 Prozent verbessert werden, wie Sunstar Hotels in einer entsprechenden Medienmitteilung vermeldet. Während die Zahl der einheimischen Gäste mit 54 Prozent weiterhin auf sehr hohem Niveau liege, sei der zweitwichtigste Markt – Deutschland – mit einem Gästeanteil von 9.8 Prozent auf einem Rekordtief angelangt. Grossbritannien habe mit einem Marktanteil von 7.1 Prozent den dritten Platz erreicht. Erfreulich seien aber die starken Zuwächse aus den Golfstaaten (+71 Prozent) und dem Fernen Osten (+49 Prozent, ohne China und Japan), welche jedoch überwiegend den Hotels im Berner Oberland zugute kamen. 

Aufgrund eines leichten Umsatzanstiegs auf 48.3 Millionen Franken sowie anhaltender Kostendisziplin und betrieblichen Optimierungen konnte der Bruttobetriebsgewinn (GOP) der Sunstar Hotels um 4.3 Prozent auf 08.4 Millionen Franken gesteigert werden, was einer GOP-Marge von 17.3 Prozent (Vorjahr 17 Prozent) entspricht. Beim Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) resultierte ein Anstieg von 45 Prozent auf insgesamt 1.1 Millionen Franken.

Der einmalige Gewinn aus dem Verkauf des früheren Davoser Familienhotels und eine Wertberichtigung auf einer Darlehensforderung aus dem Verkauf des ehemaligen Hotel Elite in Villars aus dem Jahr 2003 resultierten insgesamt in einem ausserordentlichen Erfolg von 1.4 Millionen Franken, heißt es in der Mitteilung. Dadurch schloss die Jahresrechnung mit einem Jahresgewinn von 1.2 Millionen Franken ab (Vorjahr: -0.5 Millionen Franken). 

Der währungsbedingte Abwärtstrend bei den Logiernächten scheint gestoppt: Die seit Mai 2017 laufende Sommersaison hat sich laut den Verantwortlichen dank der hohen Nachfrage erfreulich entwickelt. Neben dem Berner Oberland, welches wiederum Rekordwerte bei den Logiernächten verzeichnen kann, verbleiben die Buchungszahlen in den Graubündner Hotels nach wie vor auf niedrigem Niveau. Aktuell liege der Buchungsstand insgesamt mit +4.7 Prozent über dem des Vorjahres. Der Buchungsstand für die (wichtigere) Wintersaison 2017/18 liege mit 1.9 Prozent leicht über dem Vorjahreswert. Entscheidend für den Buchungsverlauf werde aber die Schnee- und Wettersituation zum Saisonstart sein.

Neben den Geschäftszahlen vermeldeten die Sunstar Hotels in der Mitteilung einen personellen Wechsel im Verwaltungsrat: Das Gremium wird an der Generalversammlung vom 27. September 2017 Nicole Grogg Hötzer als Nachfolgerin des aus Altersgründen ausscheidenden Vize-Präsidenten und Mehrheitsaktionärs Dr. Peter Grogg vorschlagen.

Quelle: htr.ch

Anzeige