Geschäftszahlen AccorHotels wächst in der ersten Jahreshälfte stark

Sébastien Bazin, Vorsitzender und CEO von Accor, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis. (Bild: Accor Hotels)

Mit rund 1,4 Milliarden Euro Umsatz, 301 neuen Hotels und einem Gesamtvolumen von 8,9 Milliarden Euro ist AccorHotels im ersten Halbjahr 2018 stark gewachsen. Unter anderem profitierte der Konzern von einem weiteren Verkauf aus der Sparte AccorInvest sowie den Übernahmen der australischen Mantra- und der französischen Gekko-Gruppe.

Anzeige

Der Reingewinn des ersten Halbjahres beläuft sich auf rund 2179 Millionen Euro. Der Umsatz konnte um acht Prozent, der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) um 4,2 Prozent gesteigert werden. Bis zum Jahresende will AccorHotels einen EBITDA zwischen 690 und 720 Millionen Euro erreichen. In der zweiten Jahreshälfte wirken sich dann laut CEO Sébastien Bazin auch die kürzliche bekannt gegebenen Übernahmen von Mövenpick, Atton (Südamerika) und sbe (USA) aus. 

Weiterhin will Accor in Afrika stärker aktiv werden und stellt dafür mit Katara Hospitality eine Investitionssumme von einer Milliarde US-Dollar bereit. Außerdem hat Colony NorthStar dem französischen Konzern rund 250 Millionen Euro für einen siebenprozentigen Anteil an AccorInvest geboten. Stimmt der Aufsichtsrat zu, so bleibt für AccorHotels an der Sparte noch ein Anteil an 35,2 Prozent.

Anzeige