Gault-MillauDas sind die kulinarischen Gewinner

Der Restaurantguide 2020 wurde jetzt veröffentlicht. (Bild: Gault-Millau Restaurant Guide.)

Die Restaurantkritiker des Gault-Millau haben bekanntgegeben, welches die Spitzengastronomien 2020 sind. Darunter sind wieder zahlreiche Hotelrestaurants. Aufsteiger ist neben dem “Werneckhof by Geisel” und dem “Atelier” in München auch das “Facil” in Berlin.

Anzeige

Für seine „Küche, die ein Tor zu einer neuen kulinarischen Welt öffnet“, kürt der Guide Tohru Nakamura (36) vom Hotel-Restaurant „Werneckhof by Geisel“ in München zum „Koch des Jahres“ (Tophotel war bereits vor Ort, hier geht’s zum Artikel). Nakamura erhält erstmals 19 von 20 möglichen Punkten. Auf diese Note und damit ebenfalls in die deutsche Kochelite steigern sich auch Jan Hartwig vom „Atelier“ in München (Bayerischer Hof) sowie Michael Kempf und Joachim Gerner vom „Facil“ in Berlin (The Mandala Hotel) und Kevin Fehling vom „The Table“ in Hamburg, der bis 2015 im Restaurant “La Belle Epoque” des Columbia Hotels & Resorts Travemünde gekocht hatte. 18 Punkte erreichen erstmals Christian Eckhardt vom Purs Hotel und Restaurant in Andernach, André Münch vom Restaurant „Butt“ in Rostock und Boris Rommel vom „Le Cerf“ im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe in Öhringen bei Heilbronn.

19,5 Punkte und damit die höchste vergebene Auszeichnung erhielt unter anderem wieder das Restaurant “Überfahrt” von Christian Jürgens im Luxury Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern (Bayern), die “Schwarzwaldstube in Baiersbronn” im Hotel Traube Tonbach (Baden-Württemberg) und das “Aqua” im The Ritz Carlton Wolfsburg.

Weitere Auszeichnungen des Gault-Millau

Neben dem Koch des Jahres vergibt der Guide weitere Auszeichnungen an “führende Gestalter einer genussreichen Gastronomie in Deutschland” und ehrt als:

  • Gastgeber des Jahres: David Breuer von der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn (Traube Tonbach)
  • Aufsteiger des Jahres: Christian Eckhardt vom Purs in Andernach bei Koblenz
  • Pâtissier des Jahres: Marco D’Andrea vom Hotel „The Fontenay“ in Hamburg
  • Entdeckung des Jahres: Dustin Dankelmann vom Restaurant „959“ in Heidelberg
  • Sommelier des Jahres: Nina Mann vom „Victor’s Fine Dining by Christian Bau“ (Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg) in Perl/Saarland
  • Gastronom des Jahres: Günther Jauch von der „Villa Kellermann“ in Potsdam
  • Bester deutscher Koch im Ausland: Heinz Beck vom „La Pergola“ in Rom (Waldorf Astoria Hotel & Resort Rome Cavalieri). Zu den „Jungen Talenten“ des Gault-Millau zählen zudem unter anderem Joël Ellenberger vom „Wintergarten“ (Brenners Park-Hotel & Spa) in Baden-Baden, Manuel Ulrich vom „Ösch Noir“ (Der Öschberghof) in Donaueschingen und Christian Fleischmann vom „Cheval Blanc” (Hotel Oberpfälzer Wald) in Illschwang bei Nürnberg.

Die gesamte Übersicht finden Sie hier.

Anzeige