Gastbeitrag von Yielding-Experte Florian Augustin Corona hat die Karten neu gemischt!

Re-Start in der Hotellerie (Bild: HotelPartner)

Derzeit nehmen zahlreiche Häuser in der DACH-Region den Betrieb wieder auf und die Hoteliers stehen vor vielen Fragen: Werden die Gäste kommen? Und wenn ja: Werden es genügend sein, um den Deckungsbeitrag zu erreichen? Florian Augustin, Chief Commercial Officer bei Hotelpartner Yield Management, betont in seinem Gastbeitrag: “Je schneller Hoteliers das neue Buchungsverhalten ihrer potenziellen Kunden in den Griff bekommen, desto früher werden sie die Krise hinter sich lassen.”

Anzeige

“Wir alle befinden uns in einer Zeit der Unsicherheit, in einer Zeit, wo niemand exakt voraussagen kann, was uns morgen oder übermorgen erwarten wird. So sind selbstverständlich alle Prognosen mit der nötigen Vorsicht zu genießen – dennoch liegt es uns als Hotelpartner am Herzen, unsere Partner bestmöglich und erfolgreich durch die Krise zu führen und so zu alter Stärke verhelfen.

Es ist kein Geheimnis, wenn wir prognostizieren, dass die Hotellerie zumindest in den nächsten Monaten vom Binnentourismus leben wird. Das allein schon aus dem Grund, dass weiterhin die Grenzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz für internationale Gäste erst einmal geschlossen bleiben bzw. zögerlich geöffnet werden. Daraus resultiert die Frage: Wird es in den inländisch beliebten Destinationen genug Betten geben? Was unsere Systeme schon heute deutlich zeigen, ist, dass die Menschen, die nun mehrere Wochen daheimbleiben mussten, sich mit Blick auf die Lockerungen trauen, ihren Sommerurlaub zu planen. Das sehen wir beispielsweise für die Schweiz gerade daran, dass die gebuchte Aufenthaltsdauer doppelt so lang ist wie sonst.

Für unsere Branche bedeutet dies: Buchungsfenster, in denen die Gäste anfangen zu reservieren, genau abzupassen und mit dem richtigen Angebot „da“ zu sein. Wir beobachten eine Buchungsvorlaufzeit (Pace) von 30 bis 50 Tagen – bitte behalten Sie also nicht nur die nächsten ein bis drei Wochen im Blick, das wäre fahrlässig. Mittel- und langfristig können Preisstrategien gespielt werden, kurzfristig finden Sie sich im Preiskampf wieder. Und Preisdumping ist weder eine Lösung noch ein erstrebenswertes Ziel – ganz besonders in der aktuellen Situation.

Welche Hotels werden am besten dastehen?

Menschen zieht es nun aufs Land, an heimische Seen, in die Berge, an Ost- und Nordsee und in die Natur – weg von Menschenmengen, die eine potenzielle gesundheitliche Gefahr für den Einzelnen darstellen. Wir prognostizieren, dass sich in den ländlichen und ‘klassischen’ Urlaubsregionen vor allem im mittleren Segment ein Bettenmangel abzeichnet. Gewinner wird sein, wer auf Marktveränderungen schnell reagiert und sich flexibel auf die Nachfrage einstellen kann. Schwierig werden es insbesondere die Luxussegmente in den Großstädten wie Wien oder Berlin haben, die normalerweise vom gutaufgestellten, ausländischen Reisenden leben.

Wie Hoteliers reagieren sollten

Aus der langjährigen Erfahrung von Hotelpartner Yield Management lassen sich folgende Empfehlungen ableiten:

  • Die Vergangenheit zählt im Moment nicht mehr, es etablieren sich neue Regeln für Ihre Preise.
  • Kämpfen Sie nicht über den Preis um Kunden, sondern bieten Sie kostenlose Zusatzleistungen, um Ihr Angebot attraktiver als das der Mitbewerber zu gestalten.
  • Jetzt ist Flexibilität gefragt. Reagieren Sie mit schnellen und dyna­mischen Preisanpassungen, wenn Sie sehen, wie sich die Nachfrage entwickelt.
  • Bleiben Sie dran: Revenue Management kann nicht mehr nebenbei betrieben werden, sondern wird jetzt zum Schlüssel für Ihre Zukunft als Hotelier.

Hotelpartner Yield Management verfolgt genau diese Ansätze – wir bieten Hotel Revenue Management mit einer exklusiven Synergie aus Know-how, Technologie und erstklassigen Spezialisten. Für Sie bedeutet dies Vorsprung, Sicherheit und Freiheit: Konzentrieren Sie sich gerade nach der Krise auf das Wesentliche, Ihre Gäste und Mitarbeiter.”


Zur Person: Florian Augustins Leidenschaft für die Reisebranche spiegelt sich in seiner über achtjährigen Erfahrung in einer Vielzahl an Hotelketten wie Raffles Hotels, Luxury Collection, Ritz-Carlton oder Do&Co. wider. Bevor er zu Hotelpartner kam, war Florian im unabhängigen Hotelsektor als Commercial Director tätig und leitete verschiedene Hotelprojekte für ein Beratungsunternehmen. Neben seiner beruflichen Laufbahn hält er Vorlesungen an der Modul University Wien und anderen Institutionen.

Hotelpartner beobachtet über 125 Märkte und unterstützt derzeit über 450 Partner Hotels in ganz Europa bei der Optimierung des Online-Vertriebs, des Direktverkaufs und der Ermittlung des optimalen Preises für alle Zimmerkategorien eines bestimmten Markt- oder Hotelsegments. Hotelpartner Yield Management möchte auf globaler Ebene General Manager und Eigentümer dabei unterstützen, konkurrenzfähige Ergebnisse zu erzielen und sich gleichzeitig auf ihre Grundwerte, das Schaffen von Erlebnissen und Gästezufriedenheit, zu besinnen.

 

Anzeige