Friedrich W. Niemanns nächster Streich mein.werder eröffnet mit sieben Zimmern

Das mein.werder mit 5 Zimmern und 2 Studios. (Bild: MCH)

Nach dem B&B mein.lychen in der Uckermark hat Niemann jetzt ein Hotel-Kleinod in Werder an der Havel an den Start gebracht. Dabei hat der Hotelier in Eigenarbeit erneut Einrichtungsstücke aus seiner Familie „upgecycled“.

Anzeige

Das bisher als ‚Hotel am Markt’ bekannte und direkt am historischen Marktplatz gelegene Barockgebäude wurde in jüngster Vergangenheit behutsam renoviert und umgestaltet.
Nun stehen fünf Gästezimmer und zwei Studios zur Verfügung, die Lieblingsorten in Brandenburg gewidmet wurden, wie Charlottenhof, Chorin, Lychen oder Rheinsberg. Dies spiegelt sich auch in der farblichen Gestaltung der jeweiligen Räume und in der Wahl der Accessoires und der Bildern wider.

Selbst ist der Hotelier: Friedrich W. Niemann beim Upcycling von Mobiliar aus seinem Familienbesitz.

Wie schon in mein.lychen verfügen auch in mein.werder die Zimmer über besondere Einrichtungsstücke aus Niemanns Familie; teilweise sorgfältig in Eigenarbeit „upcycled“ sorgen diese auch im Kamin- und Esszimmer für das ganz besondere persönliche Flair.

Restaurant in Planung

Das neu gestaltete Kaminzimmer mit historischem offenen Kamin von 1821, gemütlichen Sitzecken und einer sorgfältig kuratierten Bibliothek bietet sich als ruhiger Rückzugsort an. Im Sommer steht dafür zudem der wunderschöne Hofgarten zur Verfügung. Das kulinarische Frühstück mit wechselnden Köstlichkeiten wird jeden Morgen am großen langen Tisch im gemütlichen Esszimmer in drei Gängen serviert. Und ab Frühjahr 2020 ist ein kleines Restaurant mit ausgefallener Gastronomie geplant. Im ‚Fritz am Markt’ werden dann Brandenburger Tapas serviert.

„Mit mein.werder setzen wir unseren Traum fort, kleine und besondere Hotels zu betreiben, bei denen persönlicher Service, die Besonderheit des Ortes und ein kulinarisches Frühstück im Mittelpunkt stehen,“ schwärmt Friedrich W. Niemann von seinem jüngsten Projekt.

Unter dem Management der MCH von Friedrich W. Niemann (hier geht es zum Portrait: “»Ich mache jetzt mein eigenes Ding«) stehen neben den Boutiquehotel-Projekten auch die B&B Hotels in Wolfsburg und Hildesheim sowie das Hotel Schmöckwitz im Südosten von Berlin.

Anzeige