Friedrich Niemann im Interview B&B Hildesheim bildet "Basis einer langfristigen Zusammenarbeit"

Hotelmanager Friedrich W. Niemann und Patrizia Niemann leiten das B&B Hildesheim (Bild: Friedrich W. Niemann)

Für die Branche etwas überraschend steht eines der jüngsten B&B Hotels unter dem Management der MCH von Friedrich W. Niemann. Im Interview mit Tophotel erläutert der langjährige Hilton-Manager, wie es zu der Geschäftsverbindung kam, was ihn am Budgetprodukt B&B reizt und welche Expansionspläne verfolgt werden.

Anzeige

Tophotel:  Herr Niemann, wie kam es zu der Geschäftsverbindung mit den B&B Hotels?

Friedrich W. Niemann: Unternehmensschwerpunkte der MCH (Management & Consulting for the Hospitality Industry) sind die Projektentwicklung und der Betrieb von Hotels in Eigentum, Pacht oder Management sowie die Beratung von Hotel-Gesellschaften, -Eigentümern und -Betreibern. Vor rund einem Jahr sprach mich Max Luscher an: “Herr Niemann, wäre das nichts für Sie?” Und in der Tat, es ist etwas für mich und die MCH. B&B ist ein rundes Konzept, mit einer klaren, fokussierten Ausrichtung und einem sehr attraktiven Management Modell. Für beide Seiten war von vornherein klar, dass ich nicht persönlich rund um die Uhr der Hotelmanager vor Ort, aber persönlich für das Hotel und seine Entwicklung verantwortlich bin. Von daher freue ich mich sehr, dass meine Nichte Patrizia Niemann nach ihrer Ausbildung im Hilton München Park und beruflicher Erfahrung u.a. im Hotel Sacher Wien die Leitung des Hauses übernommen hat.

Viele Jahre waren Sie für Hilton in der Luxushotellerie aktiv, jetzt der Fokus auf Budget. Wo liegt der Reiz?

Mich reizt die Abwechslung, mich reizt das Neue! Ich habe Jahrzehnte in der Luxushotellerie verbracht und viel erlebt, war lange im Ausland, habe verschiedene Unternehmenskulturen kennengelernt. An B&B reizt mich das eindeutige Konzept. Es ist stringent, hat einen klaren Fokus mit klarer Ausrichtung und einem einwandfreien Produkt.

Hildesheim ist als Hotelstandort interessant, weil…

Hildesheim ist eine typische ‘kleine deutsche Großstadt’ mit rund 100.000 Einwohnern. Bislang gibt es hier lediglich drei Markengebundene Hotels und eine interessante Mischung aus Corporate, Privat und MICE Business. Es ist doch viel spannender in einem kleinen Markt ‘vorne’ mitzuspielen, als in einer Stadt wie Berlin oder München einer von hunderten zu sein. Darüber hinaus ist unser Standort am Hauptbahnhof perfekt in Relation zur Messe Hannover, die mit der S-Bahn in rund 20 Minuten zu erreichen ist. Damit liegt das B&B Hotel Hildesheim näher am Messegelände als viele Hannoveraner Hotels.

Ihre Kreativität als Hotelier haben Sie vor einigen Jahren auch mit dem Projekt mein.lychen unter Beweis gestellt. Inwieweit kann man in einem Standardprodukt wie einem B&B Hotel eigene Vorstellungen verwirklichen?

Kreativität ist bei B&B in der Tat recht eingeschränkt. Das Produkt ist einwandfrei und sehr stark standardisiert. Ich habe die Brötchenauswahl zusammengestellt! Wir konzentrieren uns daher auf den Vertrieb und die Gästezufriedenheit.

Wie verlief der Start und welche Erfahrungen haben Sie in den ersten Wochen gesammelt?

Der Start verlief reibungslos; wir haben eine Woche später eröffnet als geplant und das Haus funktioniert einwandfrei vom ersten Tag. Die Unterstützung der Kollegen von B&B war vorbildlich. Noch mehr freuen wir uns natürlich, dass das Hotel von unseren Gästen sehr gut angenommen wird. Die Rückmeldungen sind durch die Bank positiv und die Vorbuchungen für die nächsten Wochen lassen ein gutes erstes Jahr erwarten.

Expansion: Gibt es Pläne, mit MCH an weiteren Standorten mit B&B aktiv zu werden?

Zum 1. Januar 2019 hat die Hotel Management Gesellschaft MCH von Friedrich W. Niemann im Rahmen eines langfristigen Management-Vertrages die Führung der bisherigen Akademie Berlin-Schmöckwitz übernommen. Ab Februar firmiert das Haus als DAS SCHMÖCKWITZ.

Sowohl für B&B als auch für die MCH ist das B&B Hotel Hildesheim das erste gemeinsame Projekt und die Basis einer langfristigen Zusammenarbeit. Darüber hinaus expandiert die MCH im laufenden Jahr mit weiteren Betrieben in Berlin. So wurde zum 01. Januar 2019 ein 100 Zimmer Tagungshotel im Südosten der Hauptstadt im Management übernommen (Das Schmöckwitz im Südosten der Hauptstadt; Anmerk. der Redaktion) und mein.lychen wird im Frühsommer 2019 einen ‘großen Bruder’ in Berlin bekommen. Von daher wird es nicht langweilig.


Lese-Empfehlung:

Friedrich Niemann im Porträt: »Ich mache jetzt mein eigenes Ding«

Mehr als eine Pension, anders als eine Ferienwohnung – schon fast wie ein Boutique Hotel. So definiert Friedrich W. Niemann sein neues Sechs-Zimmer-Projekt in der brandenburgischen Uckermark. Sehr viel persönlicher hätte der Top-Hotelier mein.lychen nicht gestalten können.
weiterlesen

Anzeige