Fokus auf FerienhotellerieArcona verkauft 17 Stadthotels an Vienna House

(v.l.) Alexander Winter (CEO Arcona) und Rupert Simoner (CEO Vienna House) haben den Vertrag zur Übernahme unterschrieben.

Paukenschlag auf dem deutschen Hotelmarkt: Arcona veräußert 17 Stadthotels und zwei Bauprojekte an den österreichischen Hotelbetreiber Vienna House in Wien. Die Rostocker Unternehmensgruppe will sich künftig auf Ferienhotellerie konzentrieren.

Anzeige

Neben acht Arcona Living- und vier Arcona-Hotels betrifft der Verkauf laut einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens auch die fünf Steigenberger-Betriebe des Franchisegebers Deutsche Hospitality sowie zwei Projekte in Greifswald und Mannheim (siehe unten). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. „Die Stadthotels von Arcona passen perfekt in das Portfolio von Vienna House. Es haben sich zwei Partner gefunden, die sich auf ihre Markenpositionierung und das Kerngeschäft konzentrieren. Beide wollen dadurch sinnvoll wachsen,“ erklärt Rupert Simoner, Vorstandvorsitzender Vienna House. Alle Mitarbeiter der verkauften Arcona-Stadthotels würden von Vienna House übernommen. Künftig werden die Hotels unter der Dachmarke Vienna House in Pacht geführt. Der größte österreichische Hotelkonzern betreibt und entwickelt derzeit über 40 Hotels in Europa mit dem Schwerpunkt auf Stadthotels unter den Marken Vienna House, Vienna House Easy und Vienna House R.evo – Im Interview mit Tophotel berichtete CEO Rupert Simoner kürzlich über seine Expansionspläne.

Dagegen sieht Arcona-Geschäftsführer Alexander Winter seinen Hotelmarkt der Zukunft in der Ferienhotellerie. Im Portfolio von Arcona verbleiben deshalb sechs Hotels in Destinationen wie Sylt, Kitzbühel, Rügen und in Thüringen sowie das Hotel Elephant in Weimar und das Romantik Hotel auf der Wartburg in Eisenach.

Arcona will mit Barefoot Hotels expandieren

Wichtiger künftiger Wachstumstreiber werden laut Arcona die Barefoot Hotels sein. Erst kürzlich hatte Arcona mit dem Barefoot-Gründer Til Schweiger einen langfristigen Vertrag für den weltweiten Rollout des Konzepts als Lizenznehmer geschlossen. „Mit den verbleibenden Häusern und dem Barefoot-Konzept werden wir uns nun mit ganzer Kraft auf den wachsenden Markt der Ferienhotellerie konzentrieren und gemeinsam mit unseren Mitarbeitern erfolgreich in die Zukunft gehen“, sind sich die Arcona-Gesellschafter Alexander Winter und Stephan Gerhard sicher. In den kommenden zehn Jahren sollen 20 Barefoot Hotels eröffnet werden. Der Arcona-Unternehmenssitz bleibt in der Hansestadt Rostock, wo die Gruppe im zweiten Halbjahr 2019 ihren neuen Unternehmenssitz, die Zeeck’sche Villa beziehen wird.

Diese Betriebe gehen in das Portfolio von Vienna House über:

  • Arcona-Häuser in Potsdam, Stuttgart, Rostock und Stralsund
  • Arcona Living in Osnabrück, Wetzlar, Leipzig, Baden-Baden, Berlin, Bremen, München und Schaffhausen
  • Steigenberger-Hotels in Rostock, Wismar, Osnabrück, Braunschweig und Eisenach
  • Projekte in Greifswald und Mannheim
Anzeige