Hoteltest Hyatt Regency DüsseldorfFeminines Top-Domizil

16:04, Roomservice

Die Etagenkarte bietet viele bekannte Standards wie Club Sandwich, Beefburger oder verschiedene Grillgerichte. Ich hätte gerne Sushi, doch die gibt es erst wieder ab 18 Uhr, wenn die Sushi-Bar geöffnet hat. Besser so, als dass man TK-Ware aufs Zimmer bekommt. Ungewöhnlich gut für eine Etagenkarte ist, dass gleich vier Champagner glasweise offeriert werden, alles exzellente Qualitätsmarken (0,1 l, 14 bis 16 Euro). Ich bestelle ein Wiener Schnitzel mit Röstkartoffeln, Kapernapfel, Zitrone und Gurken-Tomatensalat sowie eine Flasche Wasser und ein Glas Frankenwein.

Anzeige

Die Mitarbeiterin wiederholt die Bestellung und gibt eine Servierzeit zwischen 20 und 25 Minuten an. Innerhalb dieser Zeit wird die Bestellung von einer freundlichen Mitarbeiterin aufs Zimmer gebracht, die mich höflich begrüßt und persönlich mit Namen anspricht. Der Trolley ist übersichtlich eingedeckt und mit einer originellen Blumenvase dekoriert. Die Mitarbeiterin lässt mich wissen, dass der Servierwagen jederzeit abgeholt werden kann, ein entsprechendes Hinweiskärtchen wurde ebenfalls nicht vergessen. Das Schnitzel aus der Hot Box ist noch warm, gut souffliert, aber ein klein wenig zu trocken geraten, wobei ein Stück Butter am Schluss der Zubereitung gut getan hätte. Zudem ist es unterwürzt, weshalb jemand aus der Küche zum Ausgleich wohl etwas Fleur de Sel darüber gestreut hat. Positiv: Fleur de Sel und grober Pfeffer stehen zusätzlich noch bereit, inklusive Löffelchen. Die Röstkartoffeln und der Gurkensalat fallen tadellos aus. Außerdem sind noch gute Burgunderbutter und ein sehr gutes Brötchen vorhanden. Der Wein ist perfekt temperiert, wobei die Mitarbeiterin mir erst einen Verkostungsschluck einschenkt, um spätere Reklamationen zu umgehen. Angenehme Überraschung: Es wird kein Serviceaufschlag erhoben.
Wertung: sehr gut

Turndownservice

Der Abendservice erfolgt routiniert und ebenso zügig wie gründlich – ich bin zufällig noch auf dem Zimmer. Es wird nicht nur das Bett abgedeckt, auch alle Abfallbehälter werden geleert sowie Verbrauchtes nachgeladen. Die besonders freundliche junge Mitarbeiterin begrüßte mich gleich beim Eintritt strahlend und fragt am Schluss, bevor sie geht, ob sie noch etwas für mich tun könne.
Wertung: sehr gut

Smoker´s Lounge

Die Raucherlounge gehört zu den besonders angenehmen, gemütlichen und ansehnlich gestalteten Bereichen des fünften Hyatt auf deutschem Boden. Der Kamin strahlt in jeder Hinsicht Wärme aus, Sessel und Sofas sind bequem. Hier ist zu jeder Zeit etwas los, die Gäs­-te scheinen diesen Bereich gern zu nutzen – und nicht nur für eine schnelle Zigarette, denn es wird auch ordentlich konsumiert. Die Raucherlounge wird von der unmittelbar gegenüberliegenden Bar bewirtschaftet, deren Mitarbeiter durch die Glasfronten gute Sicht haben und jede Bewegung beobachten können. Aus diesem Grund ist der Service auch immer sehr flink zur Stelle, wenn ein Gast kommt – nie aufdringlich, aber stets höflich fragend, ob man etwas tun könne. So gastfreundlich betrieben, wird eine Smoker’s Lounge nicht nur zu einem bloßen netten Angebot für die Gäste, sondern zu einem eigenen Lokal.
Wertung: sehr gut

Anzeige