Hoteltest Hyatt Regency DüsseldorfFeminines Top-Domizil

Lost & Found

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

Drei Tage nach meinem Aufenthalt im Hotel versuche ich mein auf dem Zimmer »vergessenes« Utensil wieder aufzuspüren. Ein Hotel tut gut daran, nicht von selbst anzurufen, denn der Gast könnte ja dort genächtigt haben, ohne andere Personen des Haushalts unterrichtet zu haben. Ich spreche mit einer sehr freundlichen Mitarbeiterin, der keine Information über einen Verlust vorliegt, die meinem Zimmer zugeordnet werden kann. Sie verspricht einen Rückruf, der dann auch drei Stunden später erfolgt – ­ohne Ergebnis. Dies ist umso erstaunlicher, da mein »Verluststück« sehr leicht zu finden gewesen wäre und keineswegs versteckt wurde.
Wertung: ungenügend

Bankett

Die Kontakte mit der Abteilung verlaufen freundlich und professionell. Anfragen werden präzise beantwortet, es fehlt nicht an eigenen Ideen und Vorschlägen. Im Schriftverkehr könnte man allerdings etwas schneller arbeiten und Angebote (Bilder) schicken, zwei Tage sind zu lang. Interessenten können sich bereits im Internet auf der Hotelseite gut vorbereiten und informieren, Preise erfährt man erst im direkten Gespräch. Die Mitarbeiter vergessen, mich persönlich mit Namen anzusprechen und sich für das Interesse zu bedanken, Herr G. ist sehr vom Hotel überzeugt, könnte dies aber ein klein wenig dezenter zum Ausdruck bringen, zumal er etwas hölzern nach Schema den potenziellen Kunden abfragt. Dennoch erzeugt die Reservierung durch sicheren und kenntnisreichen Auftritt Vertrauen und verhilft zu dem positiven Gefühl, dass man mit seiner Veranstaltung genau an der richtigen Adresse ist.
Wertung: sehr gut

Bilanz

Immer mehr Luxushotels in Deutschland werden von einer Frau geführt, so auch das Hyatt Regency Düsseldorf. Dem Hotel und seinen Mitarbeitern scheint dies sehr gut zu tun; es herrscht offensichtlich ein harmonisches Betriebsklima, das beim Personal Einsatz- und Entscheidungsfreude auslöst. Man trifft als Gast auf gut geschulte und selbstsichere Mitarbeiter, die sich wohl fühlen. Freundlichkeit und offensiver Charme prägen das Bild, an keiner einzigen Stelle im Hotel kam es zu negativen Erlebnissen. Die F&B-Abteilung ist gut aufgestellt, bei Housekeeping und der Reservierung lässt sich manches nachbessern. Die Hardware kann sich sehen lassen, doch erst die Menschen und Mitarbeiter im Hotel verschaffen ein gutes Ergebnis und machen den Aufenthalt zum Erlebnis.

Gesamteindruck: 90 %
Testurteil: sehr gut

100-81 sehr gut;   80-61 gut;   60-41 befriedigend;   40-21 mangelhaft;
20-0 ungenügend. Der Gesamteindruck ist nicht das arithmetische Mittel;
die Check-Bereiche sind unterschiedlich gewichtet!

 

Anzeige