FBMA Mit fundierter Gäste-Analyse zu mehr Umsatz

Die Treugast kann Betriebe aktuell kostenlos unter die Lupe nehmen. (Bild: pixabay/coyot)

Wer sind eigentlich unsere Kunden und Gäste und was ­müssen­ wir tun, um sie für uns zu gewinnen? Dieser Frage gingen die rund 50 Teilnehmer des ersten FBMA-Camps im Weimarer Traditionshotel Elephant auf den Grund. Und gelangten dabei
zu überraschenden Erkenntnissen.

Anzeige

„Kunden klug kategorisieren“ war das Thema der Auftakt-Veranstaltung zum Jahresbeginn, zu der die Food & Beverage Management Association (FBMA) geladen hatte. Vier hochkarätige Referenten sorgten für ein ebenso kurzweiliges wie motivierendes Programm, das vollgepackt war mit nützlichen Informationen. Martin Schmitz (Schmitz Marketing), Thomas Hille (Thomas Hille Consulting), Gundmar Beckers (Microm) und Michael Möhring (Erfa Food Service/Erfa Freizeit Parks) näherten sich dem Phänomen Gast beziehungsweise Kunde und beleuchteten dieses unter verschiedenen Gesichtspunkten.

Gemeinsam erarbeiteten alle Teilnehmer eine professionelle Gästeanalyse. Dafür studierten sie unter anderem die sogenannten Sinus-Milieus, eine Gesellschafts- und Zielgruppentypologie, die Menschen nach Lebensauffassungen und Wertehaltungen in „Gruppen Gleichgesinnter“ zusammenfasst. Auch unterschiedliche Standort-Faktoren wurden beleuchtet. Zudem erwarben die Anwesenden Praxiswissen zum Thema datenbasiertes Marketing in der Gastronomie und Kommunikationsstrategien. Im anschließenden „World Café“ wurden in lockerer Atmosphäre Branchenlösungen
für individuelle Aufgabenstellungen erarbeitet.

“Nur wenn wir unsere Kunden wirklich kennen, gelingt es uns, mehr Umsatz zu machen und neue Umsatzfelder zu entwickeln.“
Oliver Fudickar, FBMA

FBMA-Präsident Oliver Fudickar, seit 2019 für den Verband verantwortlich, freute sich über das positive Feedback der neuen Gesichter sowie langjähriger FBMAler und der Fördermitglieder, die für Fragen zur Verfügung standen. „Einen Tag lang haben wir uns nicht wie üblich mit dem Thema Kosten beschäftigt. Wir haben vielmehr über das Thema Umsatz gesprochen und festgestellt: Nur wenn wir unsere Kunden wirklich kennen, gelingt es uns, mehr Umsatz zu machen und neue Umsatzfelder zu entwickeln“, so der Präsident. Besonders hilfreich für die Teilnehmer auch im Nachgang: Sie können auf die geknüpften Branchenkontakte innerhalb der FBMA zurückgreifen.

 

Anzeige