Fair Job HotelsMaria Mittendorfer wird Operations Manager

Fair Job Markenbotschafterin
Maria Mittendorfer ist jetzt Operations Manager der Fair Job Hotels. Zuvor war sie als Markenbotschafterin in ihrem Range Rover im Land unterwegs. (Bild: Fair Job Hotels)

Fair Job Hotels hat eine neue Instanz: Bei Maria Mittendorfer, bisher Markenbotschafterin und medienwirksames Gesicht des Vereins, werden ab April 2020 alle administrativen und organisatorischen Fäden zusammenlaufen.

Anzeige

Die Position des Operations Managers wurde nicht nur geschaffen, um den Vorstand zu unterstützen, sondern vor allem auch, um für die Belange und Fragen der Mitglieder einen festen Ansprechpartner zu haben. Neben der Organisation von Vorstands- und Partnertreffen, der Teilnahme an Messen und Veranstaltungen sowie der gesamten Administration ist der Operations Manager auch ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt in der Kommunikation innerhalb des Vereins. So wird auch das Aufsetzen von regelmäßigen Webinaren, ein regelmäßiger Austausch zwischen den FJH-Champions sowie den FJH-Azubis ein Teil des vielfältigen Aufgabenkatalogs sein.

„Mit Maria haben wir die ideale Besetzung für diese Position,“ freut sich Alexander Aisenbrey und heißt die 27-Jährige im Namen des Vorstandes herzlich willkommen. „Als Markenbotschafterin hat Maria letztes Jahr die Inhalte des Vereins in der Branche bekannt gemacht und wir freuen uns sehr, dass wir sie dafür gewinnen konnten, den Verein in dieser wichtigen Position weiterhin zu unterstützen. Das Einsetzen eines festen Ansprechpartners wird es auch für die Mitglieder einfacher machen und die interne Kommunikation wesentlich verbessern.“

Maria Mittendorfer freut sich darüber, nun nicht mehr aus dem mobilen Office agieren zu müssen und sich mit  Leidenschaft erneut der Sache widmen zu können, die ihr im Laufe des letzten Jahres ans Herz gewachsen ist: „ Nach Beendigung der Trophy war ich nicht sicher, wohin der Weg führen sollte. Nur eines war klar: Die Aufgabe der Fair Job Hotels war und ist sicherlich noch nicht erledigt. Als mir der Verein dann dieses Angebot machte, war die Entscheidung schnell getroffen. Ich freue mich sehr, weiterhin so aktiv an der Verbesserung des Branchenimages mitarbeiten zu können – ein Anliegen, das nach Ende der derzeitigen Ausnahmesituation sicherlich nicht an Relevanz verloren hat.“

Erwartungsgemäß agiert Maria Mittendorfer derzeit aus dem Home-Office in Österreich. Sobald es wieder möglich ist, soll Hamburg die neue „Schaltzentrale“ werden.

Anzeige