Expansion Motel One ohne Verschnaufpause

Motel One Berlin Alexanderplatz

Die Budget-Design-Hotelkette aus München entwickelt derzeit rund 20 neue Häuser mit insgesamt 6.100 Zimmern in ganz Europa. In Berlin werden derzeit zwei Großhotels gebaut; damit wird Motel One bald über zehn Häuser in der deutschen Hauptstadt verfügen.

Anzeige
Just im umkämpften Berliner Hotelmarkt sorgt das Flatrate-Prinzip von Motel One (ab 62 Euro je Roomnight) mehr denn je für Furore. So entsteht am wiederbelebten Top-Standort City West zwischen Bahnhof Zoo und Gedächtniskirche ein neuer Hotelturm mit 582 Zimmern und Skybar mit Panoramablick; Eröffnung soll im Sommer nächsten Jahres sein. Und einen Steinwurf vom Ost-Berliner Alexanderplatz entfernt entsteht bis Herbst nächsten Jahres das größte Motel One mit 708 Zimmern.
 
Motel One ist längst eine europäische Hotelkette mit Standorten auch in Großbritannien, Niederland, Belgien, Tschechien, Österreich und der Schweiz. Im vergangenen Jahr wurde der Umsatz um satte 26 Prozent auf rund 322 Millionen Euro gesteigert. Die durchschnittliche Auslastung der etwa 13.800 Zimmer in 51 Hotels stieg leicht auf über 75 Prozent – das sind Traumwerte in der Hotellerie.
 
Jüngste Neueröffnung war das nunmehr dritte Hotel in Stuttgart: Der Standort in Bad Cannstatt bietet 141 Zimmer nahe den sog. Cannstatter Wasen, neben dem Münchner Oktoberfest eines der größten Volksfeste in Deutschland. Hier wurde erstmals das Raumkonzept erweitert, um verstärkt Geschäftsreisende anzusprechen: Ein neues Element ist der bequeme Lounge Chair aus Leder von Freifrau, sowie der höhenverstellbare Tisch von Vitra, der optimal auf die Bedürfnisse des (Business)-Gastes zugeschnitten ist. Zusätzlich findet der Gast ab sofort einen Safe zur sicheren Aufbewahrung persönlicher Wertgegenstände. 
 
 
Anzeige