ExpansionLifestyle- und Designmarke nhow erweitert Portfolio

Die NH Hotel Group plant, ihre Lifestyle- und Designmarke nhow noch weiter zu verbreiten. Die bereits bestehenden NH-Häuser in Brüssel und Rom in den kommenden Monaten komplett umzubauen und als nhow Brussels und nhow Rom zu eröffnen. Weitere Hotels sind bereits in der Bauphase, in dieser Woche wurde der Grundstein für das nhow Frankfurt im Hochhaus ONE gelegt.

Anzeige

Weltweit erhöht sich die Anzahl aller Hotels unter der Marke nhow in den kommenden drei Jahren auf elf. Für Maarten Markus, Managing Director Northern Europe der NH Hotel Group, bedeutet dies gleich vier neue nhow Hotels unter seiner Leitung. „Ich bin sehr stolz auf das nhow Berlin und nhow Rotterdam.“ Sie seien Markenbotschafter für die NH Hotel Group und zugleich etablierte Hotspots in Berlin und Rotterdam. Mit Brüssel, Amsterdam, London und Frankfurt setze die NH-Gruppe die Expansion fort.

Das Designkonzept bewahrt im Zuge der Umgestaltung in Brüssel den kreativen Ansatz des NH Brussels Bloom und bietet aufstrebenden Künstlern Raum zur Verwirklichung ihrer Ideen. Das Haus ist als Hybrid zwischen Hotel und Galerie für Gegenwartskunst gedacht und soll ein Hotspot für die Kunstszene der Stadt werden. Die Wiedereröffnung ist mit 305 Zimmern für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.

Nach dem extravaganten nhow Milano eröffnet die NH Hotel Group Anfang 2020 ein zweites nhow Hotel mit 199 Zimmern in Italien. Das zentral gelegene NH Collection Vittorio Veneto erhält ebenso eine Rundum-Erneuerung. Das Interior Design wird von der reichen Geschichte der Kaiserstadt inspiriert und interpretiert bekannte Symbole aus einer modernen Perspektive. Das nhow Rom ist eine Hommage an das historische Vermächtnis von Rom: die „Ewige Stadt“ betrachtet durch die Brille einer modernen Lifestylemarke.

In 2021 eröffnet das nhow Frankfurt als Vier-Sterne-Hotel mit 375 Zimmern und bereichtert den ONE-Wolkenkratzer im boomenden Europaviertel als Ort der Inspiration, der Entspannung und des kreativen Austauschs. Das nhow Frankfurt wird sich am Image des Finanzstandortes orientieren und Kunst und Geld neu interpretieren. Gäste können sich schon heute auf eine öffentliche Skybar mit umlaufender Dachterrasse und einzigartigem Blick über Frankfurt und den Taunus freuen, die durch das nhow Frankfurt betrieben wird.

Anzeige