Expansion Auf den Galapagos Inseln entsteht ein Six Senses

Six Senses bald auf den Galapagos Inseln (Bild: Six Senses)

2021 soll auf der Inselkette mit ihrer ursprünglichen Natur und einzigartiger Artenvielfalt ein Six Senses an den Start gehen. Es gilt ökologische, umweltschützende, soziale, spirituelle wie auch wirtschaftliche Aspekte in Einklang zu bringen. 

Anzeige

Das Six Senses Galapagos liegt in Cerro Verde an der Nordöstlichen Küste der Insel San Cristobal. Mit ihrer entspannten Atmosphäre ist sie die ruhigste der Hauptinseln. In Übereinstimmung mit den strengen lokalen Gesetzen und dank der engen Kooperation mit der Bevölkerung schon während der frühen Planungs- und Entwicklungsphase, darf das Six Senses Galapagos an einem der schönsten Plätze entstehen. Es erstreckt sich auf einem grünen Hügel mit weitem Blick auf den Ozean und auf viele der topografischen Sehenswürdigkeiten der einzigartigen Region.

1985 wurde die Inselgruppe zum Biosphärenreservat. Überhaupt dürfen nur drei Prozent der Gesamtfläche für Bauprojekte genutzt werden. Während die endgültigen Unterkünfte fertiggestellt werden, konzentriert sich die Architektur auf eine hier notwendigerweise sehr eigenwillige Planungsphilosophie: Es gilt ökologische, umweltschützende, soziale, spirituelle wie auch wirtschaftliche Aspekte in Einklang zu bringen.

Erhaltung des Ökosystems – Ausrottung invasiver Arten

“Nachhaltigkeit ist das Herz unserer Marke. Daher freuen wir uns sehr, bei diesem außergewöhnlichen Projekt an diesem besonderen und in puncto Natur so sensiblen Ort mit der Orgal Group zusammen zu arbeiten. Um unserer Zielsetzung treu zu bleiben: Das Ökosystem wiederherzustellen, wissenschaftliche maritime Forschung zu unterstützen und Tourismus mit minimalstem Einfluss auf die Umgebung zu betreiben,“ sagt Neil Jacobs, C.E.O. Six Senses Hotels Resorts Spas. Der Schwerpunkt hier liegt vor allem auf der Wiederherstellung des ursprünglichen endemischen Miconia-Ökosystems, der Ausrottung invasiver und der Nachzucht endemischer Arten vor Ort.

Earth Lab, Experience Center und Sterne-Gucken

Wenn nicht hier, wo dann: Planungen für ein Six Senses Earth Lab laufen bereits. Hier werden dann alle Projekte rund um Nachhaltigkeit und Umweltschutz vorgestellt. Auch wird es ein Experience Center geben, das Forschungs- und Bildungsaktivitäten von angesehenen Akademikern und NROs (Nichtregierungsorganisationen) beherbergt, die bereits auf den Galapagos-Inseln tätig sind. Durch die nahezu Null-Prozent Lichtverschmutzung erstrahlt der Nachthimmel besonders spektakulär. Sternengucken und ein köstliches Dinner vereint daher das Observation Post. Alle drei Anlagen wurden vom weltberühmten Bambusarchitekten Simon Velez entworfen.

Nicht gerade gewöhnlich ist auch das jüngst angekündigte Six Senses-Opening auf Island.

Anzeige