Elektronische Türöffner als Allround-Talente

Moderne elektronische Schließsysteme für Hotelzimmer vereinen eine Vielzahl von möglichen Funktionen und lassen sich immer öfter auch per Smartphone bedienen. (Bild: Bildnachweis 1)

Elektronische Schließsysteme für Zimmertüren lösen zunehmend konventionelle Anlagen ab. Wer seinen Betrieb umstellen und in moderne Technik investieren will, sollte vorausschauend handeln. „Auch wenn man vielleicht heute nicht sämtliche Funktionen benötigt, sollte man sich genau erklären lassen, wohin die Reise des Anbieters geht. Dann kann man entscheiden, ob die Richtung mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmt“, so Marcus Nettelbeck, Managing Director bei Assa Abloy Hospitality. Er empfiehlt, auf- bzw. nachrüstbare Systeme zu wählen, um beispielsweise ein Offline-System später in ein Online-System umzuwandeln oder durch ein Upgrade den Zutritt via Smartphone zu ermöglichen. Im Trend liegen Systeme, die in die Gastraum-Steuerung integriert werden können. Katrin Förster, International Key Account Manager Architects and Interior Designers bei ABB/Busch-Jaeger Elektro: „Die mögliche Energieeinsparung durch effizientere Klima- und Lichtsteuerung wird immer relevanter.

Ein Plus an zusätzlichem Komfort

Ebenfalls gewünscht ist das Komfortplus, das dank der zusätzlichen Steuerung des Gastzimmers durch mobile Endgeräte wie Tablet und Smartphone noch gesteigert wird.“ Bei Keyotel sind sich die Verantwortlichen sicher, dass sich mittelfristig „die RFID-Technologie in Verbindung mit Bluetooth durchsetzen wird.“ So könnten die Datenträger je nach Ausstattung für unterschiedliche Anwendungen eingesetzt werden,  unabhängig vom Schließsystem. Prinzipiell empfiehlt sich eine gewisse Unabhängigkeit vom Hersteller, also Komponenten, die weitestgehend im freien Handel bezogen werden können. Dazu gehören z.B. mechanische DIN-Einsteckschlösser, Profilzylinder zur mechanischen Notöffnung, handelsübliche Batterien oder RFID-Datenträger. Beim Hersteller Salto beobachtet man in der Hotelbranche „einen Trend zu App-gesteuerten Services und Funktionen, wie in vielen anderen Bereichen des Lebens auch.“

Auf Kompatibilität achten

Darauf sollten Hoteliers reagieren und entsprechend App-basierte Steuerungsmöglichkeiten in Ergänzung zu den etablierten Bedienungselementen anbieten. Moderne Zutrittsmanagement-Software macht es möglich, sämtliche Türen eines Hauses (Gäste-, Verwaltungs- und ggf. Konferenz- und Spabereich) sowie alle Zutrittsberechtigungen für Gäste, Mitarbeiter und Externe eines Hotels von einer zentralen Stelle aus zu verwalten. Zu den integrierten Funktionen sollten Standardfunktionen, wie Verwaltung von Nutzern und Türen und Vergabe von örtlich und zeitlich begrenzten Zutrittsberechtigungen gehören, aber auch u.a. mobile Schlüssel (BLE) für den Zutritt per Smartphone, Gruppen-Check-in und Zimmeränderung oder Aufenthaltsverlängerung. Achten Sie darauf, dass die Zutrittssoftware kompatibel mit den führenden Hotel- und PMS-Systemen ist, und auch mit Plattformen für mobile Hotelservices. Schnittstellen zu Abrechnungssystemen für bargeldloses Bezahlen und zu Tourismuskarten sind weitere Leistungsmerkmale solcher Systeme. |

Die folgende Marktübersicht zeigt zehn elektronische Schließsysteme für Hotelzimmer im Vergleich.