Eine Woche vor der Sternevergabe Facts zur deutschen Sterneküche

Michelin

Am 26. Februar enthüllt der Guide Michelin die neuen Restaurant-Sterne. Jede Menge Fakten hat dazu Bookatable zusammengetragen – beispielsweise denkt jeder sechste Deutsche, dass mit steigender Anzahl der Sterne die Speisen immer ausgefallener werden.

Eine aktuelle Umfrage des Online-Reservierungs-Services Bookatable by Michelin unter 900 Restaurantgästen in Deutschland ergab, dass 70 Prozent aller Restaurant-Gäste schon einmal in einem Sterne-Restaurant essen war. Ein-Stern-Restaurants sind naturgemäß besonders gefragt, so haben sich 70 Prozent der Gäste schon mal in ein solches Lokal aufgesucht. 59 Prozent der Deutschen haben bereits in einem 2-Sterne-Restaurant gegessen. In den Genuss der Speisen von 3-Sterne-Häusern sind schon 40 Prozent gekommen.

Mythen und Wahrheiten rund um die Sterne-Welt

62 Prozent der Umfrage-Teilnehmer wissen, dass der Guide Michelin als eine kulinarische Orientierungshilfe Auskunft über Küchenstil, das Ambiente und die Lage eines Restaurants bietet. Doch wie gut kennen sich Deutschlands Restaurantbesucher mit dem bekannten Guide wirklich aus?

Laut Bookatable nehmen 45 Prozent der Gäste an, dass der Koch eines Restaurants mit dem Stern auszeichnet wird. Dass diese Annahme jedoch falsch ist, weiß die Mehrheit der Befragten und das obwohl in Publikationen häufig von “Sterne-Köchen” im Zusammenhang mit den Sternen gesprochen wird. 20 Prozent der Studienteilnehmer wissen, dass ausschließlich das Restaurant mit dem Stern ausgezeichnet wird. Weiterhin geben 47 Prozent an, dass der Stern eine Hommage an das gesamte Team sei. Hiermit liegen die befragten Gäste richtig. Außerdem sind 40 Prozent der Restaurantbesucher in Deutschland darüber informiert, dass man von einem “Sterne-Restaurant” sprechen darf, wenn das Lokal ein oder mehrere Michelin-Sterne erhalten hat. Allerdings gilt dies nur dann, wenn das Restaurant im Jahr der Auszeichnung mit einem oder mehreren Sternen empfohlen wurde.

Die Mehrheit der Befragten nimmt richtigerweise an, dass die Tester des Guides die Restaurants inkognito besuchen. Dagegen denken sieben Prozent, dass die ausgewählten Restaurants eine grobe Ahnung haben, wann die sogenannten Inspektoren kommen.

Je mehr Sterne, desto ausgefallener das Essen, glauben 14 Prozent der befragten Gäste. Nur knapp 3 Prozent sind hingegen der Meinung, dass die kulinarischen Sterne ausschließlich Luxusrestaurants vorbehalten sind. Die Wahrheit: Auf der Liste der Sterne-Adressen rangieren nicht nur Gourmettempel, sondern auch Bistros, Landgasthäuser, neue trendige Gastrokonzepte oder sogar Pubs, wie der Guide Michelin in Großbritannien zeigt. Selbst ein Street Food-Imbiss in Singapur wurde bereits mit einem Stern ausgezeichnet.

Quelle: Bookatable

Wer steigt auf, wer steigt ab? Unser Autor Hannes Finkbeiner hat sich zur anstehenden Sternevergabe seine Gedanken gemacht.