Domotex-NachleseTrends aus der Welt des Bodens

Das kommunikative Herzstück der Messe bestand aus vier Pavillons, die den Boden in der Anwendung zeigten und Inspirationen bieten wollten, wie hier mit einer wasch- und wiederverwendbaren Tapete von Wall Stoxx, einem Vinylboden von Windmöller in Fischgrätmuster sowie einem Teppich von Tisca. (Bild: Deutsche Messe Hannover)

„Atmysphere“ hieß das Leitthema auf der diesjährigen Domotex in Hannover, das den Trend Gesundheit in den Mittelpunkt stellte. Unter diesem Aspekt beleuchteten die Messemacher Eigenschaften des Bodens wie Akustik, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit, die das Wohlbefinden fördern sollen.

Anzeige

Böden aus Papier, farbenfrohe Landschaften aus textilen Fasern oder Heizschläuche einer Fußbodenheizung als Raumteiler: Rund 35.000 Besucher aus dem In- und Ausland kamen von 10. bis 13. Januar 2020 nach Hannover, um sich auf der Messe Domotex über Neuheiten und Trends bei Teppichen und Bodenbelägen zu informieren. Das diesjährige Leitthema „Atmysphere“ gliederte sich in die Bereiche Sustainable Flooring, Wellbeing, Green Living, Floor & More, Outdoor und Akustik. Wir haben die angesagtesten Trends anhand einiger Beispiele für die Hotellerie herausgefiltert.

„Let‘s take care of our atmosphere“ – unter dieses Motto stellte Bodenhersteller Tarkett gemeinsam mit Verlegespezialist Uzin Utz die Präsentation ihrer nachhaltigen Produkte, die IVC Group zeigte ihre umweltfreundliche Kollektion Moduleo „Lay Red“ aus Recyclingmaterial. Überhaupt spielten gesundheitsfördernde und umweltfreundliche Aspekte, die eine Balance zwischen Körper und Seele herstellen sollen, eine große Rolle: Balta Industries stellten Teppiche aus recycelten Plastikflaschen und PET-Fasern vor, Aquafil schlug eine Brücke zwischen seiner aus wiederverwerteten Fischernetzen produzierten Econyl-Faser und handgeknüpfter Teppichware aus Nepal, Girloon zeigte seine selbsthaftenden und emissionsarmen „Style“-Teppichmodule mit einem akustisch wirksamen Rücken.

Ganzheitlich gestaltete Räume

Wicanders präsentierte mit „Dekwall“ eine Produktlinie aus dem nachwachsenden Rohstoff Kork, die dem Trend zu ganzheitlich gestalteten Räumen entspricht: Dabei handelt es sich um einen aus zwei Korkschichten bestehenden Wandbelag, der auf die Böden des Herstellers abgestimmt ist. Mit der aktuellen Bewegung hin zu einem wachsenden Gesundheitsbewusstsein geht auch ein steigender Anspruch an Optik, Qualität und Beschaffenheit von Bodenbelägen im Outdoorsegment einher – beispielsweise mit Bambus-Terrassendielen aus nachhaltiger Bewirtschaftung von Heinrich Krüger oder mit der „Exterpark Magnet Wood Collection“ von Yvyra, einem Teakdecking mit Magnetclipsystem.
Im Bereich der Holzböden sind Kollektionen mit kunstvoll gestalteten geometrischen Mustern ebenso gefragt wie Böden im Vintage oder Used Look. Der scheinbare Makel wird hier zum authentischen Merkmal.

Anzeige