SteuertippDinner-Show –

oder vielleicht doch Show mit Dinner? Diese Frage gilt es zu klären, um Umsatzsteuernachzahlungen an das Finanzamt zu vermeiden.

Anzeige

Viele Veranstalter bieten Varieté- und Theatershows an, die neben dem Showprogramm auch ein Vier- oder Fünf-Gänge-Menü beinhalten, welches im Gesamtpreis eingeschlossen ist. Während reine Varietéveranstaltungen als künstlerische Leistungen einem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % unterliegen, sind für Speisen und Getränke im Restaurant 19 % zu zahlen. Dinner-Shows beinhalten beide Elemente. Daher ist es strittig, ob sie voneinander getrennt werden können. Meist sind die künstlerischen und kulinarischen Leistungen jedoch untrennbar verbunden und können nur als Ganzes in Anspruch genommen werden. Die Besucher entscheiden sich gerade wegen der Mischung aus Unterhaltung und Beköstigung für eine solche Veranstaltung. Das Menü ist dabei nicht nur ein nebensächliches Anhängsel, um die Show unter optimalen Bedingungen genießen zu können. Es wäre daher lebensfremd, diese einheitliche Leistung aufzuteilen. Das hat steuerliche Folgen, denn dadurch unterliegt die gesamte Dinner-Show der 19 %-igen Umsatzsteuer. Der Show-Teil kann nicht abgespalten und getrennt mit 7 % besteuert werden. Gäste müssen daher 12 % mehr Umsatzsteuer zahlen. Haben Hoteliers oder Veranstalter teilweise mit 7 % und 19 % Umsatzsteuer kalkuliert, kann es für sie teuer werden. Die Steuerdifferenz muss an das Finanzamt gezahlt werden und mindert den Gewinn.

Nicht in jedem Fall wird ein Gesamtpaket Dinner-Show angeboten. So liegen keine einheitlichen Leistungen vor, wenn Veranstalter ihren Gästen neben den Tickets für eine Varieté- oder Theaterveranstaltung anbieten, zusätzlich ein mehrgängiges Menü vorzubestellen oder während der Show à la carte zu speisen. Ticketpreis und Menüpreis sind dabei nicht nur separat kalkuliert, sondern auch gesondert ausgewiesen.

Empfehlung: Um unnötige Nachzahlungen zu vermeiden, empfehlen wir Dinner-Shows insgesamt mit 19 % Umsatzsteuer zu kalkulieren, wenn Sie Tickets für einen Gesamtpreis anbieten. Sollen Show und Dinner getrennt angeboten werden, müssen Sie dies nachvollziehbar dokumentieren können. Die ETL ADHOGA Steuerberater sind Ihnen gern dabei behilflich.

Anzeige