DigitalisierungWas leisten Software-Lösungen für den Außer-Haus-Markt?

Die Internorga 2019 liefert einen Überblick über Software-Lösungen für die Hotellerie. (Bild: Hamburg Messe und Congress/Katrin Neuhauser)

Effizienzsteigerung, nahtloser Datenaustausch, zuverlässige Prognosen: Intelligente Systeme erleichtern im Hotellalltag Abläufe und schaffen wertvollen Freiraum für den Gastronomen oder Hotelier. Doch das Angebot ist groß. Was können digitale Software-Lösungen inzwischen?

Anzeige

Längst sind Software-Angebote nicht mehr nur Kommunikationsmittel zur Bewerbung des eigenen Angebots. Sie fungieren auch als digitale Berater, Wirtschaftsprüfer oder Lagermitarbeiter für Unternehmen. „Der Außer-Haus-Markt profitiert ungemein von der Digitalisierung. Die Investitionen, die in diesem Bereich getätigt werden, zahlen sich durch eine wesentliche Arbeitserleichtung und die Optimierung signifikanter Faktoren wie Umsatz, Auslastung oder Personalaufwand wieder aus“, betont Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Bedarfsgerechte Lösungen für jeden Betrieb

Auf Basis individueller Datenmengen und Analysen können Gastronomen und Hoteliers wirtschaftlich agieren und neue Umsatzchancen schneller erkennen. Multifunktionale Kassensysteme haben sich zu Unternehmenszentralen entwickelt und vereinen unterschiedliche Geschäftsfbereiche wie den Einkauf und die Warenwirtschaft. Spezialisierte Tischreservierungs-Software und -plattformen unterstützen im Bereich der Kundenwerbung und mithilfe ausgeklügelter Personalplanungs-Software sind Dienstpläne schneller verfügbar. Über Schnittstellen zu Drittanbietern kommunizieren smarte Anwendungen untereinander und schaffen so für jeden Betrieb ein passgenaues Arbeitsumfeld.

Nahezu jeder Geschäftsbereich kann heute digital abgebildet werden. Umso wichtiger ist es für Unternehmer, sich vor der Anschaffung eines neuen Systems eingehend mit dessen vielschichtigen Optionen zu beschäftigen. „Wer seine Zielgruppe erreichen und aus seinem Unternehmen den maximalen Ertrag erwirtschaften möchte, der muss in digitale Softwarelösungen investieren – nicht jedoch ohne sich vorab über die Möglichkeiten informiert zu haben. Denn nur wer alle Informationen auf dem Tisch hat, kann fundierte Entscheidungen treffen“, so Johannsen weiter.

Harmonie aus Funktionialität und Design

Neben den Funktionen ist bei der Wahl der richtigen Systeme auch das Design entscheidend: Moderne Lösungen sind intuitiv bedienbar. Ungelernte Arbeitskräfte können dadurch Tätigkeiten schnell und einfach erledigen. „Digitale Lösungen werden zunehmend nutzerfreundlicher, was sie zugleich auch zugänglicher macht – auch für viele nicht digitalaffine Gatronomen“, erklärt Birgit Winn, Head of Digital Projects bei der Metro AG. Nicht zuletzt fällt auch die Optik ins Gewicht.

Anzeige