Die Natur ins Haus geholt

Mit Leidenschaft für die Heimat und Liebe zum Detail führt das Ehepaar Schmuck sein Fünf-Sterne-Haus Forsthofgut. Nachhaltigkeit und Regionalität im Hotelalltag sind für die Hoteliers eine Selbstverständlichkeit, die sie ununterbrochen vorantreiben.

Anzeige

Im Naturhotel Forsthofgut am Fuße der Leoganger Steinberge werden Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit rund um die Uhr gelebt. Der 1617 erbaute und ursprünglich landwirtschaftliche Forstbetrieb ist seit jeher in Familienbesitz. Mit Liebe zum Detail und Respekt für die Umwelt entwickelte Familie Schmuck den urigen Bauernhof in den 1990er-Jahren zum luxuriösen, familiären Wellnesshotel. Dabei zeigt sich ihr Bewusstsein für die Landschaft nicht nur in der Architektur, sondern auch im verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und der von Rupert Schmuck betriebenen Land- und Forstwirtschaft sowie in der Bevorzugung regionaler Lieferanten und Partner.

Von Natur aus ist das Forsthofgut mit elementaren Ressourcen bestens versorgt. Natürlich gewachsenes Holz erhält Familie Schmuck aus den hauseigenen Wäldern, erfrischendes Trinkwasser fließt aus der eigenen Quelle. Mit „Grüner Haube“-Naturküche, der hoteleigenen Gartenanlage mit Bio-Badesee, dem ersten Wald-Spa Europas und der Einhaltung des Green Spa Kodex für alle Wellnesseinrichtungen rundet das Wohlfühlhotel den Aufenthalt vor Ort ab. Bei Wildtierfütterungen mit Gastgeber Christoph Schmuck, den selbst gesammelten Naturbuffets in den haus­eigenen Wäldern und Gärtnerkursen erleben die Besucher persönlich den engen Bezug zu Natur und Umwelt.

Ökologisch & nachhaltig im Hotel-Alltag

Im Mai 2016 ist das neue Wald-Spa im Design-Neubau eröffnet worden. Holz, Naturstein und andere natürliche Materialien prägen das 360-Grad-Konzept. Große Glasflächen eröffnen den Blick auf die Leoganger Steinberge und holen die Natur direkt ins Haus. Natürlich verfügen alle dreifach isolierten Glas- und Fensterflächen über höchste Energieeffizienz und Schalldämmung.

Auch für Wärmerückgewinnung ist gesorgt: Die Heiz- und Lüftungsanlage wandelt warme Abluft größtenteils in wiederverwendbare Heizenergie um. Das Hackschnitzelwerk am Haus versorgt das Forsthofgut autark mit sauberer Energie mit Holz aus der hoteleigenen Forstwirtschaft. Korrekte Mülltrennung ist ebenfalls wesentlicher Bestandteil der Hotelphilosophie – die Vorsortierung findet bereits im Haus statt.

Die Reinigung des gesamten Hotels erfolgt ausschließlich mit biologisch abbaubaren „Eco-Reinigern“. Dabei wird darauf geachtet, dass die hygienischen Wasch- und Putzmittel das Umweltzeichen tragen. Familie Schmuck präsentiert ihren Gästen den einzelnen Regionalbezug aller verwendeten Produkte sowohl auf zahlreichen Info-Tafeln im Buffet- und Eingangsbereich als auch in einer neuen und umfassenden Broschüre zum Thema Nachhaltigkeit. Im Büroalltag richtet sich die Materialnutzung nach den PEFC-Kriterien, dem sogenannten Wald-TÜV – einem Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen. Dieses sieht die Nutzung von recyceltem Papier für alle Bürounterlagen und Drucksachen vor. Alle Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

  • Im Gespräch mit Hotelier-Ehepaar Christina und Christoph Schmuck
  • Hotel+Technik: In nahezu allen Bereichen des Forsthofguts findet sich Nachhaltigkeit. Was ist Ihre Philosophie?
    Christoph Schmuck: Wichtig ist uns das bewusste Einsetzen unserer natürlichen vorhandenen Ressourcen, die wir ins Haus holen. Das beste Beispiel hierfür ist natürlich unser neues Wald-Spa.Wir kombinieren Luxus und Land beziehungsweise Einfachheit. Unsere Motivation ist es, unseren Gästen die Wertigkeit unserer Produkte und Materialien näherzubringen und somit auf höchstem Niveau die Nachhaltigkeit im Haus zu transportieren.
    Wie spiegelt sich dieser Anspruch in der Hotelarchitektur und im Hoteldesign?
    Christina Schmuck: Er findet sich in allen Materialien, die wir verwenden: viel Holz, Stein, Loden und Filz. Unser Naturhotel Forsthofgut besticht durch ein modernes alpines Design, mit hochwertigster und bewusst reduzierter Dekoration.
    Was bedeutet der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen für die technische Hotelausstattung?
    Christoph Schmuck: Soweit es uns möglich ist, heizen wir mit unserem eigenen Heizwerk und verwenden Wasser aus der eigenen Forsthofgut-Quelle.
    Wo liegen die Herausforderungen für Ihre Mitarbeiter, „Respekt für die Umwelt“ im Hotelalltag zu leben?
    Christoph Schmuck: Unsere Mitarbeiter sind darin geschult, die Ressourcen bewusst einzusetzen und nicht zu verschwenden, z.B. durch gezieltes Stoßlüften, Ausschalten des Lichtes etc. Zur Normalität gehört bei uns natürlich auch umweltbewusstes Verhalten wie zum Beispiel die Mülltrennung.
    Was zeichnet Ihre Gäste aus?
    Christina Schmuck: Unsere Gäste haben ein ausgeprägtes Bewusstsein für natürliche Ressourcen und wertschätzen unsere regionalen Produkte.
    Wird Nachhaltigkeit damit auch zum Marketingthema?
    Christina Schmuck: Ja – wir versuchen dies auch im Marketing zu transportieren.
    Wie sieht Ihre Vision eines grünen Hotels aus?
    Chirstoph Schmuck: Wir sind da realistisch. Wir denken, dass es noch nicht möglich ist, ein hundert Prozent „grünes“ Hotel mit den Standards eines Luxushotels zu führen. Aber wir arbeiten daran und sind auf einem guten Weg. Denn die Natur und die Umwelt sind uns wichtig.
    Wie nahe kommen Sie Ihrer Vision schon heute, und was sind die nächsten Ideen?
    Christoph Schmuck: Wir arbeiten jeden Tag daran, Luxus und Umwelt- und Naturschutz miteinander zu verbinden. Unser Team ist kreativ, es entstehen immer wieder neue Ideen und Maßnahmen. Wir hoffen, dass uns unsere Visionen nie ausgehen.
    Gibt es Grenzen für Ökologie und Nachhaltigkeit im Hotel?
    Christina Schmuck: Da wir als 5-Sterne-Haus unseren Gästen einen gewissen Standard bieten möchten, ist es oftmals eine große Herausforderung, unsere Vorstellungen von Ökologie bzw. Nachhaltigkeit zu verwirklichen. Hier stößt man tagtäglich an Grenzen und muss kreativ sein.
    Interview: Nina Fiolka

Soziale Verantwortung

Corporate Social Responsibility, die soziale Verantwortung von Unternehmen, und Mitarbeitermarketing sind für Familie Schmuck keine Fremdwörter, denn ein zufriedenes Team ist die Basis für ein angenehmes Arbeitsklima und sorgt so für eine entspannende Atmosphäre im gesamten Haus. In bester Lage und in Laufentfernung zum Hotel wohnen die Mitarbeiter des Forsthofguts in modernen Einzelzimmern im Mitarbeiterwohnheim Asitz GmbH. Durch die Kooperation mit drei anderen Hoteliers wurde für Mitarbeiter ein Ort geschaffen, um alle Annehmlichkeiten mit ausgewogener „Work-Life-Balance“ und mehr Lebensqualität neben der Arbeit zu bieten. In insgesamt 45 hellen und modernen Einzel- und Doppelzimmern sowie Appartements wohnen 63 Mitarbeiter des Forsthofguts.

Green Spa Leitsätze

Alle Einrichtungen des Forsthofguts entsprechen den Green-Spa-Kodex-Leitsätzen, die durch die Fachgruppe „Green Spa“ zu einer Zertifizierung weiterentwickelt wurden. Zentrales Motiv ist, das gesundheitliche Wohlbefinden des Menschen zu verbessern und seine Lebensqualität zu steigern. Zu den zehn Kriterien der Zertifizierung zählen unter anderem die Achtung und Förderung der intakten Natur und deren biologischer Vielfalt, die Übernahme regionaler und globaler Verantwortung sowie der sparsame Umgang mit Ressourcen im gesamten Produktions-, Handels- und Dienstleistungsprozess durch den Einsatz von innovativen Materialien, Produkten, Methoden und Technologien. Passend zum naturgeprägten Design des Forsthofgut Wald-Spas und der Philosophie des Hauses basieren die Anwendungen auf der Verwendung von überwiegend regionaler und alpiner Naturkosmetik mit Wirkstoffen aus Edelweiß, Enzian, Wacholder und dem Bergkristall. Während der Sommerzeit werden Outdoor-Behandlungen auf der hoteleigenen, einsamen Waldlichtung mit dorthin führendem Barfußpfad angeboten. Das Adults-Only Wald-Spa mit separatem Familienbereich vereint auf 3.800 Quadratmetern Wellnesslandschaft wohltuende Kräfte der umliegenden Natur mit Sauna- und Wasserwelt und dem 300 Quadratmeter großen Fitnessbereich mit modernsten Geräten. |

Anzeige