SpirituosenDie Eukalyptusbonbons des Vaters

Das Finale der 14. LICOR 43 Cocktail Competition wurde dieses Jahr in der Hamburger ­Alsterlounge ausgetragen – und überraschte mit so mancher Anekdote. So wurde für den Siegercocktail des Hauptpreises der väterliche Bestand an Eukalyptusbonbons dezimiert.

Anzeige

Rund 400 Cocktailre-zepte wurden für die diesjährige Licor 43 Cocktail Competition eingereicht, in der es galt, innovative Drinks zu kreieren, in denen mindestens 2cl der spa- nischen Spirituose enthalten sind. Weiterhin durften nicht mehr als fünf Zutaten verwendet werden, der edle Likör sollte dabei mit seinem speziellen Aroma selbstverständlich zur Geltung kommen. Mit einem Sonderpreis wurde zudem der beste Drink mit Milch ausgezeichnet. 

Auch Bier kam zum Einsatz

Eine Vorauswahl unter den Einsendungen traf der Juryvorsitzende Uwe Christiansen, Besitzer der bekannten Hamburger Bar »Christiansen´s«, bereits vor der ersten Jurysitzung im Mai. Von den 43 Cocktails, die von den Juroren verkostet und bewertet wurden, kamen nur acht in die Endrunde. Aussortiert wurden unter anderem extravagante – aber eben nicht vollends ausgereifte – Ansätze mit Joghurt, Ayran oder sogar Gorgonzola: »Es war dieses Jahr außerdem auffallend, dass ein Großteil der Drinks im klassischen Tumbler zubereitet wurden. Gin oder Ginger Beer wurden auch gern verwendet«, so Uwe Christiansen.

Nicht neu beim Cocktail-Mixing, aber neu beim Wettbewerb waren Rezepte, die als Ingredienz Bier enthielten. Ein Cocktail schaffte es hier sogar in die Endrunde: Verena Schmidt aus der »Bernstein-Lounge« im Hotel Bernstein auf Rügen mischte Licor 43 mit einem Anteil Zitronensaft, Zuckersirup und frischer Minze. Diese Basis füllte sie mit Pils auf. Süß, frisch und herb präsentierte sie ihren süffigen Sommerdrink »Fizzale 43«.
Der Trend, klassische Gartenkräuter und allerhand Gewürze zu verwenden, setzte sich auch in diesem Jahr fort. Zutaten wie Koriander, Basilikum, Salbei, Thymian oder Holunder gehörten zum Repertoire der Teilnehmer. »Diese Ideen kommen oft aus Hotelbars, die meist eine bessere Anbindung an die Infrastruktur von Küchenprodukten haben«, erklärt Christiansen. Die Kräuter und Gewürze werden ebenso als Geschmacksbasis verwendet wie auch zur Abrundung und Verfeinerung genutzt. Hervorzuheben ist hierbei das Rezept von Markus Müller aus der Tübinger Bar »Bartista«. Sein »Verano Urbano« enthielt neben Licor 43, Pisco Puro und Limettensaft auch Kardamom und Zitronengras. Einen würzig-fruchtigen Ansatz verfolgte Simon Kistenfeger aus dem »Refugium 21« in Rothenburg ob der Tauber. Seine Kreation »Botanical Summer Dream 43« enthielt neben Gin und Maracujasaft auch Basilikum, was sich im Geschmack gleichermaßen harmonisch und spannend präsentierte.

Das Geheimnis der Sieger-Cocktails

Mit Gewürzen wurde auch in der Sonderkategorie mit Milch gearbeitet. Goenke Hansen aus dem Grand Hyatt Berlin kontrastierte ihre hochprozentige Melange »Leche Con Fresa« mit Kardamom und Minze. Als Sieger behauptete sich jedoch der After-Dinner-Drink »My Sweet 43« von Burak Güvengiris (»Butcher´s Cocktailbar«, Berlin). Die Mischung aus Licor 43, Milch, Frangelico, Amarula und etwas
frischem Orangensaft war überzeugend, geriebene Zartbitterschokolade als Topping war dem feinen Aroma des Cocktails besonders zuträglich.

Sieger der Hauptkategorie wurde Erwin Bröker aus dem Steigenberger Bad Pyrmont. Sein Cocktail bestach durch einen außergewöhnlichen Geschmack, was nicht zuletzt den zerstoßenen Eukalyptusbonbons geschuldet war. Die Idee kam dem Barkeeper bei seinem Vater, der gern auf diese Nascherei zurückgreift. Selbstbewusst setzte er das Produkt aber nicht nur als eine Zutat im Drink ein, sondern zusätzlich auch zerstoßen am Glasrand. Weitere Ingredienzien des »Sunseeker« bilden Licor 43, Eiklar, Zitronensaft sowie Pistaziensirup, dessen feine Mandelnote den Cocktail ideal abrundet.

Die Siegerehrung fand im Anschluss an die Jurysitzung statt. Überreicht wurden die Preise von der neuen Licor 43-Markenbotschafterin Cosma Shiva Hagen. Die beiden Gewinner des Wettbewerbs reisen im Herbst nach Spanien, in die Heimat des »Licor Cuaranta y Tres«.

Anzeige