Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Management Destatis-Zahlen für September: Gastgewerbeumsatz rund 25 Prozent unter Vorkrisenniveau

Destatis-Zahlen für SeptemberGastgewerbeumsatz rund 25 Prozent unter Vorkrisenniveau

Das Statistische Bundesamt hat die September-Zahlen für das Gastgewerbe bekanntgegeben. Demnach konnte sich die allmähliche Erholung der vergangenen Monate nicht fortsetzen.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Daten mitteilt, fiel der Umsatz im Gastgewerbe nach Kalender- und Saisonbereinigung real, also preisbereinigt, um 3,9 Prozent und nominal, nicht preisbereinigt um 4,4 Prozent gegenüber August 2020.

Der Umsatz lag real (kalender- und saisonbereinigt) genau 24,9 Prozent unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Vergleich zum Vorjahresmonat

Auch der Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt die Auswirkungen der Krise deutlich, so das Bundesamt: Gegenüber September 2019 war der Gastgewerbeumsatz im September 2020 real 23,7 und nominal 19,7 Prozent geringer.

Die Hotels und sonstigen Beherbergungsunternehmen erzielten im Vergleich zum September 2019 real 27,3 Prozent niedrigere Umsätze. In der Gastronomie fiel der Umsatz gegenüber September 2019 real um 21,3 Prozent. Innerhalb der Gastronomie lag der reale Umsatz der Caterer im September 2020 um 33,5 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.


Methodischer Hintergrund

Im Fokus der Konjunkturbeobachtung steht der Vergleich zum Vormonat/Vorquartal. Hieraus lässt sich die kurzfristige konjunkturelle Entwicklung ablesen. Der Vorjahresvergleich dient einem längerfristigen Niveauvergleich und ist von saisonalen Schwankungen unabhängig.

In der aktuellen Corona-Krise kann es durch die starken Rückgänge insbesondere im März/April 2020 und die sich seitdem langsam wieder einstellende Erholung zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen im Vormonats-/Vorquartalsvergleich und Vorjahresvergleich kommen, erläutert das Bundesamt. Wichtig seien beide Betrachtungsweisen: Wie ist die konjunkturelle Entwicklung gemessen am Vormonats-/Vorquartalsvergleich, und wie weit ist der Aufholprozess im Vergleich zum Vorjahresniveau?

Um zusätzlich einen direkten Vergleich zum Vorkrisenniveau zu ermöglichen, stellt das Bundesamt bis auf weiteres zu Konjunkturindikatoren, die kalender- und saisonbereinigt vorliegen, einen Vergleich zum Februar 2020 beziehungsweise zum 4. Quartal 2019 dar.

Die Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150.000 Euro pro Jahr. Das Statistische Bundesamt berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

Die Ergebnisse zum Gastgewerbeumsatz sind neben weiteren Indikatoren zur Einordnung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie auch auf der Sonderseite Corona-Statistiken im Internetangebot des Bundesamtes verfügbar.

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Anzeige

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link