Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start People & Brands Designkonzept: St.Regis Venice zeigt ersten Blick in neue Luxus-Suiten

DesignkonzeptSt.Regis Venice zeigt ersten Blick in neue Luxus-Suiten

Das Luxushotel The St. Regis Venice hat nach der Gesamtrenovierung 2019 nun einen ersten Einblick in das Design seiner Suiten gegeben. Die Bilder finden Sie hier auf Tophotel.

Die Suiten sollen auf einzigartige Weise das künstlerische und kulturelle Erbe Venedigs verkörpern und ein ganz besonderes Wohngefühl ausstrahlen, wie die Hotelkette Marriot International mitteilt, zu der die Marke St. Regis Hotels & Resorts gehört.

Das Luxushotel The St. Regis Venice besteht aus insgesamt fünf Palazzi. Es liegt direkt am Canal Grande in Venedig, gegenüber der Punta della Dogana und der Basilika Santa Maria della Salute. Viele der 130 Gästezimmer und 39 Suiten verfügen über private Terrassen oder Juliette-Balkone. Im Laufe der Geschichte hat das ursprünglich als The Grand Hotel Britannia bekannte Hotel Intellektuelle und Prominente angezogen. Auch die Maler J.M.W. Turner, John Singer Sargent und Claude Monet waren hier zu Gast.

Design im venezianischen Stil

Alle Zimmer und Suiten wurden vom Londoner Interior Design-Studio Sagrada gestaltet. Ein Fokus des Konzepts lag darauf, das künstlerische und kulturelle Erbe der Gebäude zu würdigen. Zugleich wollten die Designer der Entwicklung von La Serenissima und dem Geist der Marke St. Regis Rechnung tragen, die für modernen Luxus steht, so Marriot.

Entstanden sei ein für Venedig zeitgemäßes Design, das dank seines hellen Stils weit davon entfernt ist, schwer und dunkel zu sein. Geometrische und gerade Linien sowie bündige Details des Interiors stünden in Kontrast zu weichen, geschwungenen Linien des Mobiliars. Der venezianische Stil zeige sich im gesamten Hotel in den Stoffen und Möbeln, die von der gewundenen Form der Gondeln, den Mustern des Dogenpalastes, der Pflasterung des Kirchplatzes von San Giorgio Maggiore und dem Wasserlauf in den Kanälen beeinflusst sind.

Von Monet inspiriert

Inspiriert von den venezianischen Meisterwerken des ehemaligen Gastes und impressionistischen Malers Claude Monet würden die neuen Suiten zudem eine Farbpalette zeigen, die die wechselnden Lichtverhältnisse von der Morgen- bis zur Abenddämmerung einfängt.

Die vier Monet-Suiten“ befinden sich im Palazzo Badoer Tiepolo mit direktem Blick auf den Canal Grande. Die Teppiche sind eine Anspielung auf die Pinselstriche von Monet und die Wellen des Canal Grande. Die Türklingeln erinnern an die venezianischen Gebäude und die Türleisten spiegeln die gewundenen Wege der Stadt wider.

Die venezianische Glasmachertradition lebt auch nach der Gesamtrenovierung des Hotels durch eine Partnerschaft mit Glasstress weiter. So findet sich in den Räumen unter anderem eine kuratierte Auswahl von Glaskunstobjekten der Berengo Studios. Das kreative Projekt der Berengo Studios verbindet zeitgenössische Kunst und Glas.

Die “Presidential Suite” im The St. Regis Venice ist eine von vier Monet-Suiten des Hotels. Die Teppiche im gemalten Stil sind eine Anspielung auf die Pinselstriche von Monet und die Wellen des Canal Grande. (Bild: Marriott International)

Die „Presidential Suite“, eine der Monet-Suiten mit zwei Schlafzimmern, nimmt die gesamte, dem Wasser zugewandte Fläche im zweiten Geschoss des Palazzo Badoer Tiepolo ein. Ihre Wohnräume führen zu Juliette-Balkonen.

Dachgärten mit Atmosphäre

Die „Santa Maria Suite“ besitzt sogar eine zweistöckige möblierte Gartenterrasse auf dem Palazzo Barozzi. Diese ist mit einem Lounge-Bereich und einem Esstisch für vier Personen ausgestattet. Bei Cocktailempfängen bietet sie Platz für bis zu 40 Personen, bei Banketten für 30, wie die Hotelkette erläutert.

Aussicht von der Gartenterrasse der “Santa Maria Suite”. (Bild: Marriot International )

Neben einem modernen Design zeichnet sie sich durch den Stil eines venezianischen Garten mit zarten Pastelltönen aus, so Marriot. Eine Sammlung von Kunstgegenständen, darunter zeitgenössische Glasornamente der Berengo Studios, Skulpturen des zeitgenössischen italienischen Künstlers Massimiliano Pelletti sowie Kunstwerke von Aurore de la Morinerie und Amelie Hegardt ergänzen das Interior.

Die „Penthouse Suite“ im obersten Stockwerk des Palazzo Ca’ Nova ist mit ihren drei Schlafzimmern die größte Unterkunft im Hotel. Sie besitzt eine umlaufende möblierte Gartenterrasse. Der Reiz der geheimen Gärten der Stadt diente als Quelle der Inspiration für die Gestaltung der Innenräume.

Die „Masquerade Suite“ zeichnet sich zudem durch separate Wohnbereiche aus. Sie erstreckt sich auf zwei Ebenen. Das Design ist eine Interpretation des venezianischen Theater- und Karneval-Erbes, hebt Marriot hervor. In ihr befindet sich unter anderem eine kuratierte Auswahl an gerahmten Masken und Modeillustrationen.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link