Im East Village greift die Marriott-Marke den revolutionären Geist des historischen Viertels auf. Verkauft werden die 286 Zimmer, deren Design eine Hommage an verschiedene vergangene, aktuelle und künftige Epochen im East Village darstellen – ab 179 Dollar.

Anzeige

 

Zwischen der Third und Fourth Avenue, gegenüber der Webster Hall gelegen, empfängt das kürzlich neu eröffnete Moxy NYC East Village Gäste mit 286 Designzimmern, Co-Working Spaces, technischen Features, lebendigen Restaurants und Bars. Nach dem erfolgreichen Launch des Moxy Times Square und des Moxy Chelsea ist dies das dritte Haus der Marriott-Marke Moxy Hotels in New York City, welches von der Firma Lightstone errichtet wurde.

Design: Check-in-Schalter aus Fundstücken zusammengezimmert

Sowohl die von der Rockwell Group gestaltete Inneneinrichtung als auch die von Stonehill Taylor entworfene Architektur orientieren sich an unterschiedlich geprägten Ären im East Village, von den ersten Siedlern über die Punk-Zeit bis zur Gegenwart, und folgen damit einer vertikalen Zeitachse. So zeigt sich die Inneneinrichtung von urbaner Archäologie inspiriert und die 13 Hoteletagen sind lose als Hommage an verschiedene vergangene, aktuelle und künftige Epochen im East Village konzipiert. Die drei Check-in-Schalter direkt am Eingang hat der lokale Künstler Michael Sanzone aus Fundstücken zusammengezimmert. Dahinter hängen gestreifte, bis auf den Boden hinabreichende Wandteppiche. Die verschiedenen Graffiti- und grafischen Muster erinnern an zerfetzte, abblätternde Plakatstreifen, ähnlich wie man es gelegentlich an Gebäudefassaden in Downtown sieht.

Moxy-typisch präsentieren sich die 286 Zimmer mit ausgeklügeltem Design für optimale Raumnutzung und der Möglichkeit, das Zimmer an seine Bedürfnisse anzupassen. Zur Auswahl stehen Queen Rooms, einige davon mit optionalem Daybed; Double/Doubles sowie Quad Bunk Rooms, jeweils mit extragroßen Fenstern im Industrie-Look für jede Menge Tageslicht. Einige der nach Süden ausgerichteten Zimmer geben den Blick auf den Freedom Tower, andere auf die Skyscraper in Downtown frei. Eine Übernachtung kostet ab 179 US-Dollar pro Zimmer, was angesichts des hochpreiseigen Hotelmarktes als erschwinglich kommuniziert wird.

Gastronomie: Echter Underground-Spirit

Als Herzstück des Moxy East Village gilt das Cathédrale, ein französisch-mediterran angehauchtes Restaurant, konzipiert von Küchenchef und Tao-Group-Hospitality-Partner Ralph Scamardella in Zusammenarbeit mit Executive Chef Jason Hall. Von der Lobby aus gelangt der Gast über eine Treppe, die an eine typische Feuertreppe im East Village erinnert, hinab ins Restaurant. Fast könnte man meinen, dort auf ein verwaistes architektonisches Juwel gestoßen zu sein. Dafür sorgt der von der Rockwell Group atemberaubend gestaltete Hauptraum mit dreifacher Raumhöhe mit einer eindrucksvollen Drahtgeflecht-Skulptur des italienischen Künstlers Edoardo Tresoldi, die an eine prachtvolle Kuppel erinnert.

Die Rooftop Bar nimmt im Frühjahr 2020 ihren Betrieb auf. Sie soll einem der beliebten New Yorker Hinterhofgärten mit herabhängenden Gartenleuchten, viel Laub und farbenfrohen Terrassenmöbeln ähneln. Dank des zurückfahrbaren Daches ist die Bar unabhängig von der Jahreszeit benutzbar.

Anzeige