Dehoga-ZahlenspiegelZufriedenstellendes erstes Quartal

Die Hotellerie und das Gastgewerbe verzeichnen insgesamt im ersten Quartal 2018 ein leichtes Wachstum. Wie der Dehoga in seinem aktuellen Zahlenspiegel basierend auf Daten des Statistischen Bundesamtes mitteilt, lag die durchschnittliche Auslastung bei 54,8 Prozent – was einige Bundesländer toppen konnten. Laut dem aktuellen Dehoga-Zahlenspiegel verzeichnete das Gastgewerbe 2017 insgesamt einen Umsatz von 85,4 Milliarden Euro – das war ein nominales Plus von 3,5 Prozent. Von Januar bis März 2018 beträgt das nominale (nicht preisbereinigte) Umsatzwachstum 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Insgesamt lag die Auslastung im ersten Quartal bei 54,8 Prozent. Spitzenreiter hinsichtlich der Auslastung waren die Bundesländer Hamburg (70 Prozent), Berlin (68,1Prozent) und Hessen (60,5 Prozent). Mit 41,6 Prozent Zimmerauslastung bildet Rheinland-Pfalz das Schlusslicht.

Unerfreulicher dagegen ist für den Dehoga sicherlich die Entwicklung bei den Ausbildungsverhältnissen: Im vergangenen Jahr wurden 24.153 neue Ausbildungsverträge bei Mitgliedern des Hotel- und Gaststättenverbandes geschlossen – das sind 1,3 Prozent weniger als noch 2016.

Quelle: Dehoga Bundesverband