Dehoga Branchentag Zöllick kämpferisch, Lindner zu Gast bei seiner "Lieblingsbranche"

DEHOGA-Branchentag 2018 in Berlin (Bild: DEHOGA/Svea Pietschmann)

Standing Ovations gab es für Guido Zöllick nach seiner Rede auf dem Dehoga Branchentag in Berlin. Der Dehoga-Präsident fordert eine Politik, “die der Branche Luft zum atmen lässt”. Von Finanzminister Olaf Scholz gab es eine klare Aussage zu den unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen in der Gastronomie.

In seiner Rede prangerte Guido Zöllick diverse Branchenprobleme an, die nach Ansicht des Dehoga gelöst gehören. Zudem erwartet der Präsident von der Politik Wertschätzung und fairen Wettbewerb. Man sei auf dem Land und in den Städten Impulsgeber. „Diese Rolle müssen die Politiker erkennen!“.

Wichtig ist Zöllick weiterhin eine Eindämmung der ausufernden Bürokratie, mit der die Branche konfrontiert wird. Mittlerweile gebe es eine Vielzahl von Dokumentationen, die das Management in Hotellerie und Gastronomie täglich in ihrer Arbeit bremsen. “Jede Regierung verspricht, die Bürokratie abzubauen – aber es passiert nichts. Im Gegenteil, es wird koninuierlich schlimmer”, so Zöllick.

Ein fairer Wettbewerb im Online-Vertrieb, gleiche Rechte und Pflichten für die wachsende Sharing Economy und “Hände weg” von einem politisch festgelegten Mindestlohn waren weitere Themen, die den Nerv der fast 1000 Zuhörer trafen und am Ende für Standing Ovations sorgten.

Scholz will keine Veränderungen bei der Mehrwertsteuer in der Gastronomie

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer verwies wie der Tourismusbeauftragte Thomas Bareiß auf die derzeit gute Performance der Branche. Gleichzeitig treten die durch den Fachkräftemangel entstehenden Probleme immer deutlicher zutage; durch das Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz erhofft man sich Besserung. Keine klare Aussage gab es von Annegret Kramp-Karrenbauer zum Dauerthema unterschiedliche Mehrwertsteuersätze in der Gastronomie. Man wolle dies in Augenschein nehmen, hieß es von der CDU-Politikerin.

Finanzminister Olaf Scholz ließ in seiner Rede die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze in der Gastronomie gänzlich unerwähnt. Erst auf Nachfrage erklärte Scholz, dass er einer Vereinheitlichung verhalten gegenüberstehe. Bis zubereitete Speisen steuerlich gleich behandelt werden, wird es demzufolge noch eine Zeit dauern.

Eine energische Rede gab es beim diesjährigen Branchentag von Christian Lindner. „Die Digitalisierung verändert alles – wann verändert sich die Politik?“ fragte der FDP-Politiker unter anderem. Zur DSGVO erklärte Lindner, dass diese wichtig ist, um die Gesellschaft vor Datenmissbrauch zu schützen. Die Umsetzung in Deutschland sei aber alles andere als gelungen, die FDP will für Verbesserungen im Bundestag eintreten. Zudem erklärte Lindner an das Publikum gewandt: “Hier ist meine Lieblingsbranche versammelt.” Und: “Wenn es Hotellerie und Gastronomie gut geht, geht es auch dem politischen Klima in Berlin gut”.