Dormero Frankfurt MesseDas Dutzend ist voll

Mitte Januar nahm die Gold Inn AG am Standort Frankfurt ihr mittlerweile zwölftes Hotel in Betrieb, gleichzeitig ist es das siebte Haus der Marke Dormero. Vorstand Marcus ­Maximilian Wöhrl betont, dass das in unmittelbarer Nähe zur Messe gelegene Haus den Ansprüchen an ein Spitzenhotel vollauf gerecht wird.

Anzeige

Der 26-jährige Sohn des Nürnberger Unternehmers Hans Rudolf Wöhrl, der sich unter anderem mit Eurowings, gexx, der LTU und dem Modehaus Wöhrl einen Namen gemacht hat, will die Gäste des 17,5-Millionen-Euro­-Hotels in erster Linie mit perfektem Schlafkomfort, mo-dernster Technik und vollkommenem Service überzeugen. Um dies zu gewährleisten, kommt in den 148 Zimmern des Hauses das eigens entwickelte »Dormero-Schlaf-System« zum Einsatz, dessen Herzstück eine hochwertige Matratze ist. Diese ermöglicht dem Gast nach Aussage der Berliner Gruppe ein besonders ruhiges, schwingungsfreies Schlafen, zudem stützt sie den Körper optimal und sorgt für eine verbesserte Klimatisierung. Einzigartig ist auch der Ausblick vom Bett aus – allerdings nicht auf das umliegende Europaviertel, sondern auf die beiden großen Flatscreens, mit denen Dormero sein Know-how in puncto Technik unter Beweis stellt. Während der eine Bildschirm via Funktastatur Zugang ins Internet bietet, kann der Gast auf dem anderen Screen fernsehen, Radio hören oder sich aus einer großen Zahl internationaler Filme bedienen. Dieser Service ist ebenso im Zimmerpreis (ab 59 Euro) inkludiert wie die Minibar, WLAN sowie die Nutzung des Fitness- und Wellnessbereichs.

Erklärtes Ziel des neuen Hotels ist es, nicht nur internationalen Messebesuchern, sondern auch Geschäfts- und Freizeitreisenden einen besonderen Aufenthalt zu bieten. Hierfür entwickelte die Gruppe mit der »Lounge« ein innovatives Bar- und Restaurantkonzept, um nicht zuletzt auch die lokale Szene ins Hotel zu locken. Dieses Outlet mit seinen 110 Plätzen offeriert in kosmopolitischer Atmosphäre sowohl leichte mediterrane Küche als auch Drinks und Cocktails. Ebenfalls im Erdgeschoss gelegen ist der Boardroom für 14 Personen sowie die drei Tagungsräume. Nachdem der jüngste Ableger der Gold Inn AG durch das perfekte Zusammenspiel der STRABAG Real Estate GmbH, dem Architektenbüro MPP aus Hamburg und der Hotelleitung um Residence Manager Valerio Marino nach nur 15 Monaten an den Start gehen konnte, blickt die Gruppe jetzt auf die nächsten Projekte. So soll noch in diesem Jahr ein 265-Zimmer-Hotel am Stralauer Platz in Berlin-Friedrichshain an den Start gehen, das neben Restaurant, Bar und Wellnessbereich über eine 600 Quadratmeter große Veranstaltungsfläche verfügt. In den nächsten fünf bis zehn Jahren will Gold Inn insgesamt 20 Dormero Hotels betreiben, allesamt in Deutschland.

Anzeige